Junges Theater

Karsten Zinser als Barkeeper

„Waltraud’s Theaterbar“ ist eine noch immer neue Einrichtung im Jungen Theater. Und doch hat sie längst ein Stammpublikum und zahlreiche Fans gewonnen. Nach einigen weiteren Besuchen in Waltraud’s Theaterbar, durften wir nun endlich einen Blick „hinter die Kulissen“ werfen.

Waltraud selbst stand für ein Gespräch leider nicht persönlich zur Verfügung, lässt aber grüßen. Kulturbüro-Autorin Maya Madeleine Vespermann hat sich deshalb mit dem Initiator Karsten Zinser unterhalten. Viel Vergnügen beim Lesen!

Was genau ist die Theaterbar? Was ist der Grundgedanke?

Es ist ein magischer Ort. Eine offene Quasi-Kantine für die Menschen vom JT und wer sich sonst noch dahin verirrt. Ein Ideenraum, der immer nur für kurze Zeit zugänglich ist und in dem wunderbares passieren kann oder auch nicht.

Wofür oder warum ist die Theaterbar entstanden?

Die Bar braucht keinen Grund. Es ist, weil es ist. Es braucht keinen Grund. Es ist ein Ort für eine bessere Welt und für Richard, den Flamingo, den Büffel, der noch einen Namen braucht und mehr Akzeptanz von Haien in der Gesellschaft das ist ganz wichtig.

Darf jeder kommen und mitmachen?

Durchaus.

Ist die Bar für JT-Schauspieler Pflichtprogramm?

Nein, natürlich nicht. Es herrscht das Lustprinzip, für alle.

Wer war bisher zu Gast?

Gestrandete, Schurken, Schuftinnen und Schufte, kurzum ganz famose Menschen. Und natürlich nicht zu vergessen der Lord und die Lady?

Wer sind der Lord und die Lady?

Das wird nicht verraten, aber in der Bar wird man vielleicht Antworten dazu finden.

Wer gehört zu der Theaterbar? Gibt es festes Personal, das dort arbeitet?

Das Bier ist immer kalt.

Gibt es ein festes Programm und eine feste Szenerie?

Alles verändert sich ein bisschen, jedes Mal, je nach Abend und Anlass gibt es monumentale Kulissen. Richard der Flamingo ist gerade eingezogen, es ergibt sich, was eben zu dem Abend an diesem immer wandelnden Ort passt. Der Hai ist auch immer da.

Was darf ich in der Bar als Besucher erwarten?

Alles und nichts. Es ist, was es ist und es ist, weil es ist.

Darf ich in der Theaterbar mitmischen und tanzen?

Na Logo. Übrigens schönen Gruß an ‚anner Wand‘, den wohl heißesten Backround- Tänzer der Stadt.  

Gibt es eine Altersempfehlung für die Bar?

Nein

Ist die Theaterbar eine Werbeplattform für das JT?

Braucht das JT noch Werbung? Nein, aber die Bar an sich ist vielleicht ein Franchise-Imperium.

Was genau ist Deine Funktion bei der Theaterbar?

Ich schließe auf und schließe zu. Quasi Housemeister. Und Haie füttern.

Was wird uns in den nächsten Wochen erwarten?

Es wird Facility Entertainment geben. Die Barhocker werden jeden Abend in einer anderen Reihenfolge platziert. Und Anfang Mai dann eine große Abschlussparty, bevor die Theaterbar wieder schließt.

Vielen Dank für das Gespräch!

Vielleicht ist es ein Ort für eine bessere Welt, vielleicht für mehr Menschlichkeit, vielleicht ist es auch einfach nur was es ist, ganz ohne Grund.

Das Ganze bleibt ein Mysterium - vielleicht soll es genau das gerade sein.
Auf jeden Fall ist es einen Abstecher wert!

Wer nun noch immer von offenen Fragen geplagt wird und sich vielleicht fragt, wer Richard der Flamingo ist und was es denn eigentlich mit dem Hai auf sich hat, muss sich wohl selbst auf Entdeckungsreise in die Theaterbar begeben.

Auf einen gerührten Martini, denn ich bin nicht James Bond.

Bis zum nächsten Mal bei Waltraud – konkret zum Beispiel am Freitag, den 23. März ab 22 Uhr, weitere Termine am 6., 13., 20. und 27. April. Die genauen Termine finden Sie auf der Homepage des Jungen Theaters und hier auf der Spielplan-Seite des JT im Kulturbüro Göttingen.

Nicht vergessen: Nur mit Ihrem Beitrag kann die Arbeit des Kulturbüros weiter ermöglicht werden. Klicken Sie hier, um Ihre Unterstützung zu geben.

Kommentare powered by CComment

Jetzt schon Tickets sichern

Kulturticket

Diese Seite verwendet Cookies, mit denen Informationen lokal auf Ihrem Rechner gespeichert werden. Mit der Benutzung der Seite stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu.
Ok