Kreuzberg on KulTour

Am Freitag vor Silvester fand zum 7. Mal der x-mas Rock des Kreuzberg on KulTour e.V. statt. In diesem Jahr wurde damit nicht nur das Jahr 2018 musikalisch ausklingen lassen, sondern auch Abschied von der Tangente als Spielstätte für Live-Musik genommen.

Gemeinsam mit mit uns und etwa 400 Konzertbesuchern nahmen die vier Bands (dünsch rock, Feivel's Five, Attic Knights, Wasted Act) Abschied von der Tangente. In zahlreichen Gesprächen der vergangenen Wochen und vor allem im Laufe dieses Abends wurde klar, welch große Bedeutung die Tangente für die Göttinger hatte und immer noch hat und wie groß und weitverbreitet der Wunsch ist, dass sie wiederbelebt werden soll.

Bei den Moderationen zwischen den Auftritten erzählte Klaus Wißmann, 1. Vorsitzender des Kreuzberg on KulTour e.V., von der großen Geschichte der legendären Tangente: Hier hatte Wißmann seit 1997 und anschließend der 2009 als Nachfolge des ebenfalls legendären Café Kreuzberg gegründete Kreuzberg on KulTour e.V. unzählige große Konzerte veranstaltet, meist als kleine Festivals mit mehreren regionalen Bands aber auch Einzelkonzerte mit überregionaler Bedeutung, darunter z.B. Götz Widmann, Stoppok, Terry Hoax und die original Ton Steine Scherben. Zudem hatte Wißmann die Tangente bereits ab 1997 mit in die Altstadtfestbühnen des Café Kreuzberg eingebunden auf denen große Bands wie die Guano Apes, Birthcontrol und Ganz Schön Feist gastierten. Der Kreuzberg on KulTour e.V.  bezog die Tangente als wichtigste und größte Lokalität regelmäßig ab 2007 mit ein in die Ausrichtung des Indoor Altstadtfestes, der Liesels Clubnächte sowie der SoundBase und SoundInvasion, den in den ersten Jahren noch mit live-Musik ausgerichteten Clubnächten zum NDR2 Soundcheck.

Lautstark forderte das begeisterte Publikum, das mit 20- aber auch bis 75-jährigen einmal mehr bunt gemischt war, dass die Tangente nicht sterben dürfe und als Wißmann in Aussicht stellte, der Kreuzberg on KulTour e.V. würde eine Wiederbelebung versuchen, wollte der Applaus nicht enden. Spontan wurde eine mail-Liste angelegt, die sich schnell mit Adressen von potentiellen Unterstützern einer Wiedergeburt füllte.

Die beiden Bands Wasted Act und Attic Knights haben beim diesjährigen x-mas Rock zum ersten Mal in der Tangente gespielt und wie es aussieht auch erstmal zum letzten Mal. Wasted Act hat gleich zu Beginn des x-mas Rock für eine großartige Stimmung gesorgt und ist zurecht Gewinner des diesjährigen Rock am Kaufpark gewesen. Und auch bei den Attic Knights, die den x-mas Rock abschlossen, war das Publikum immer noch nicht müde und verlangte – wie auch bei den anderen Bands – nach immer weiteren Zugaben. Niemand wollte, dass dieser wohl letzte Konzertabend in der Tangente endet. Feivel's Five, die in diesem Jahr Übergangsweise nur zu viert waren, waren zum zweiten Mal in Folge dabei und überzeugten das Publikum auch in kleinerer Besetzung. dünsch rock-Sänger Alex Wötzel sprang als Freund der Band dann bei einem Stück, wie bereits im vergangenen Jahr, sogar ein. Wie man diesem Facebook-Video entnehmen können, ging es dabei – und während des gesamten Auftritts – heiß her: www.facebook.com

dünsch rock waren bereits zum 5. Mal beim x-mas Rock und gehören auch zu dessen Gründungsmitgliedern im Jahr 2012. In all den Jahren hat die Punkrockband für ausgelassene Stimmung gesorgt – mit Konfettikanone, einem Tablett voll Jägermeister fürs Publikum, einem auf einem Schlauchboot übers Publikum surfenden Kapitän und mitreißender Musik wurde ihr Auftritt wieder etwas ganz Besonderes.

Ein kleiner Rückblick auf den 1. x-mas Rock:
Zum ersten Mal fand der X-Mas Rock am 27.12.2012 in der Clubdiskothek Tangente statt. Drei Bands rockten fast fünf Stunden das bunt gemischte Publikum. „Schön auch, dass unser Konzept voll aufgegangen ist“, freut sich Klaus Wißmann, Vorsitzender des 'Kreuzberg on KulTour e.V.' Er hatte auch die Idee für die Veranstaltung: „Göttingen fehlte bislang ein netter Treffpunkt für ex-Göttinger, die um Weihnachten mal wieder in der Stadt und ausgeh- und feierwillig sind. Die Kombination mit einem guten Konzert war ein perfekter Auftakt, der eine klaffende Lücke gefüllt hat!“ Seitdem ist das Konzept in jedem Jahr aufgegangen und der x-mas Rock wurde zu einem beliebten Treffpunkt zwischen den Jahren.


So herrschte auch am Freitag durchgängig eine großartige Stimmung; die Bands und das Publikum haben noch einmal alles gegeben, sich bei der Tangente bedankt, sie gefeiert und dem können wir uns als Veranstalter der Konzerte in der Tangente nur anschließen. Der diesjährige x-mas Rock, der bis 2 Uhr morgens Live-Musik bot und danach noch einige Stunden als Party weiter ging, war ein würdiger Abschied von der Tangente, den man sich schöner nicht hätte vorstellen können. Klaus Wißmann fasst zusammen „Wir sind sehr dankbar, dass wir als Verein seit 9 Jahren immer wieder Konzerte auch in der Tangente veranstalten konnten - allein in diesem Jahr kommen wir auf 23 große Konzerte dort. Der Wegfall der größten Innenstadtspielstätte reißt nun eine große und klaffende Lücke: Wo sollen in Göttingens Innenstadt nun noch Konzerte dieser Größenordnung stattfinden?“

Kommentare powered by CComment

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Lieber Gast,
vielen Dank für Ihr Interesse an den Seiten des Kulturbüro Göttingen. Die Erstellung von Terminen und Texten kostet Geld - denn es sind Menschen, die diese Termine erfassen oder die Texte schreiben. Deshalb bitten wir Sie, entweder ein Abonnement abzuschließen oder für diesen einzelnen Beitrag einen Betrag zu bezahlen.
Vielen Dank!
Diese Seite verwendet Cookies, mit denen Informationen lokal auf Ihrem Rechner gespeichert werden. Mit der Benutzung der Seite stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu.
Ok