Deutsches Theater

Jeder Nachtbar wohnt ein Zauber inne – an jedem letzten Freitag in einer Spielzeit. In der Dezember-Nachtbar ist es der Weihnachtszauber, der sowohl die Ensemblemitglieder als auch das Publikum regelmäßig in Scharen in das Rangfoyer des Deutschen Theaters treibt und gute Laune verbreitet.

In diesem Jahr war es nicht anders: 12 Mitglieder des Ensembles saßen auf der zugeschneiten kleinen Bühne, mit blinkenden Nasen und Rentier-Geweihen. „Ihr lieben kleinen Rentiere“, hub Gaia Vogel zu Beginn an und las eine Geschichte vor. Anschließend gab es Geschenke. Ein großer Berg großer und kleiner Päckchen, hübsch verpackt, stapelte sich vor der Bühne. Nach und nach durfte eine Besucherin oder ein Besucher ein Geschenk auspacken. Und in jedem Päckchen steckte eine kleine Überraschung eines der Ensemblemitglieder. So gestaltete Michael Frei ein Einsingen mit dem Publikum, Roman Majewski las eine Geschichte von Robert Walser, Angelika Fornell präsentierte selbst gebrannte Mandeln (überaus köstlich!). Tüten mit Mandeln gab es aber nur für diejenigen, die ein weihnachtliches Gedicht aufsagen konnten.

Polnische Oblaten gab es von Gaia Vogel. Diese sollte man mit seinen Sitznachbarn teilen und dabei etwas wünschen. Ein ganz besonderes Geschenk hatte Besucher Moritz gezogen: Daniel Mühe gestaltete live am Monitor seines Laptops eine zauberhafte weihnachtliche Grußkarte, die anschließend auf sein Handy übertragen wurde.

Es gab noch ein Quizz, ein Photoshooting, eine Massen-Massage und Luftballon-Formen.

Musikalisch begleitet wurde die Nachtbar (mal wieder) von Dorothee Neff mit ihrer Posaune sowie Gregor Schleuning und Marius Ahrendt.

Wie immer war die Nachtbar ein großer Spaß für alle Beteiligten genauso wie für die Besucher. Derart weihnachtlich gestärkt kann das Fest nun begangen werden. Die Schauspielerinnen und Schauspieler des Deutschen Theaters haben aber nur eine kurze Verschnaufpause. Nach der Premiere von Ibsens „Volksfeind“ am 22. Dezember geht es schon am 26. Dezember weiter. Den aktuellen Spielplan des DT finden Sie hier auf der Spielplan-Seite des Kulturbüros oder hier auf der Homepage des Theaters.

Kommentare powered by CComment

Gefällt Ihnen dieser Artikel?

Lieber Gast,
vielen Dank für Ihr Interesse an den Seiten des Kulturbüro Göttingen. Die Erstellung von Terminen und Texten kostet Geld - denn es sind Menschen, die diese Termine erfassen oder die Texte schreiben. Deshalb bitten wir Sie, entweder ein Abonnement abzuschließen oder für diesen einzelnen Beitrag einen Betrag zu bezahlen.
Vielen Dank!

NDR Soundcheck

OpenAir-Kino am Brauweg

Autokino Göttingen

Diese Seite verwendet Cookies, mit denen Informationen lokal auf Ihrem Rechner gespeichert werden. Mit der Benutzung der Seite stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu.
Ok