DT NachtBar mit Struwelpeter

Der Flügel ist auf Miniaturformamt geschrumpft. Umso mehr veredelt jetzt die Bassukulele vorübergehend die Rückwand der Bellevue Bühne, wo bereits das Glockenspiel auf das Lied von den artigen Kindern lauert. Artig ist bei dieser NachtBar natürlich niemand. Schließlich geht es um ein musikalisches Intermezzo mit gut gelaunten Unruhestiftern, die nach der „Shockheaded Peter“ Vorstellung auf der großen Bühne noch ziemlich umtriebig sind. Katharina Uhland strahlt in die Runde. Irgendwer sei vor ein paar Wochen auf die bekloppte Idee gekommen, einfach alle Lieder noch mal zu spielen. Also formiert sich das Struwelpeter-Team mit Andreas Jessing, Roman Majewski, Moritz Schulze und Andreas Strube freundlich lächelnd zum a-capella Ständchen. Dann hat es sich endgültig mit dem Artig-Sein und dem einfach so Lieder singen.

Struwelpeter und Suppenkasper, Paulinchen und Zappelphilipp machen einfach gern Randale mit Blecheimern und Wasserflaschen und spucken sich auch ohne Zauselperücke und Blähbauch fröhlich in die Suppe dass es nur so spritzt und gurgelt. Die Ansage, schön dass ihr da wart, lässt bereits ahnen, dass es nach der Wasserschlacht erst richtig zur Sache geht und dass der Hinweis, diese Szene ersparen wir euch, nur die Fantasie der Schauspieler mobilisiert, bei jeder Nummer spontan dazwischen zu funken, auch wenn jetzt erst mal fünfstimmig gezappelt wird. Umso schöner lässt sich hymnisch im ¾ Takt schwelgen, dass es den bösen Friedrich nun endlich erwischt hat um später mit Hans-Guck-in-die-Luft um die Wette zu kläffen und zu lästern, während sich die „Musikantenknochen“ Band mit Michael Fei, Hans Kaul, Tilman Ritter und Manfred von der Emde darauf ihren listig frechen musikalischen Reim macht.

Wo das Daumenlutschen die Libido beflügelt kann auch endlich mal ausgiebig geknutscht und gefummelt werden bis es Zeit ist für die böhzen Jungs, ein paar richtig fiese Grimassen und eine wüste Keilerei. Schön schmusig hat es dann Moritz Schulze als fliegender Robert, während sich seine Struwelpeter Gefährten nach all dem Spektakel noch eine Runde Bergbräu für den Show Down gönnen. Ein romantisches Finale nach diesen Shockheaded Peter short cuts, das geht natürlich gar nicht. Das wird mit einem weiteren Auftritt der „böhzen Jungs“ genüsslich geschreddert.

Kommentare powered by CComment

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Lieber Gast,
vielen Dank für Ihr Interesse an den Seiten des Kulturbüro Göttingen. Die Erstellung von Terminen und Texten kostet Geld - denn es sind Menschen, die diese Termine erfassen oder die Texte schreiben. Deshalb bitten wir Sie, entweder ein Abonnement abzuschließen oder für diesen einzelnen Beitrag einen Betrag zu bezahlen.
Vielen Dank!

Figurentheatertage

Diese Seite verwendet Cookies, mit denen Informationen lokal auf Ihrem Rechner gespeichert werden. Mit der Benutzung der Seite stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu.
Ok