Händel-Festspiele

Auch 2019 haben sich großartige und talentierte junge Ensembles für den Nachwuchswettbewerb der Internationalen Händel-Festspiele Göttingen beworben. Aus allen eingegangenen Bewerbungen hat die Fachjury sechs Ensembles für die „göttingen händel competition“ 2019 ausgewählt.

Das Duo Vogue wird die erste Wettbewerbsrunde eröffnen. Es präsentiert Stücke auf zwei Cembali, die Benjamin D’Annibale and Ľubica Paurová teils eigens arrangiert haben. Das Quartett Ensemble Prisma Musicae, bestehend aus Blockflöte, Violine, Violoncello und Cembalo, gründete sich 2016 und hat seinen Repertoireschwerpunkt auf Werken des 17. und 18. Jahrhunderts. Die Mitglieder des Ensemble Caladrius fanden während ihres Studiums an der Hochschule für Musik und Theater München zusammen. Das Neue Mannheimer Orchester, inspiriert vom Programm der Akademiekonzerte der ursprünglichen Mannheimer Hofkapelle des 18. Jahrhunderts, widmet sich einem Genre-Mix aus Sinfonie, Konzert und Szenen aus Opern und Oratorien von Barock über Klassik bis hin zur frühen Romantik.

Am Nachmittag des ersten Wettbewerbstages präsentieren sich zwei Ensembles, die sich während ihrer Studienzeit an der Schola Cantorum Basiliensis formierten. Das Trio La Tibicina gründete sich 2016 und widmet sich vornehmlich den Werken des deutschen Hoch- und Spätbarock. Das Kernrepertoire des Quintetts Ars Humana fokussiert auf Kantaten für Oboe und Gesang des 17. und 18. Jahrhunderts.

Die Reihenfolge der teilnehmenden Ensembles wurde ausgelost. Anhand der Beiträge der ersten Wettbewerbsrunde entscheidet die Fachjury, welche drei Ensembles in die finale, zweite Runde einziehen und um die Preise spielen. Das Ensemble, welches den ersten Preis der Göttinger Händel-Gesellschaft e. V. gewinnt, spielt zudem das Preisträgerkonzert am 22. Mai 2019 in der St. Johannis-Kirche in Rosdorf.

Die Jury setzt sich dieses Jahr aus Anne Röhrig, Professorin für Barockvioline an der Hochschule für Musik Nürnberg und Künstlerische Leiterin der Hannoverschen Hofkapelle, Maurice Steger, Blockflötist und Dirigent, Kai Wessel, Countertenor und Professor für Gesang und Historische Aufführungspraxis für Sänger an der Hochschule für Musik und Tanz Köln, Angela Brünjes, Ressortleiterin Lokales|Kultur|Campus des Göttinger Tageblatts, Gabriele Hertz-Eichenrode, Redakteurin i.R. Programmbereich NDR Kultur und Tobias Wolff, Geschäftsführender Intendant der Internationalen Händel-Festspiele Göttingen, zusammen.

Kommentare powered by CComment

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Lieber Gast,
vielen Dank für Ihr Interesse an den Seiten des Kulturbüro Göttingen. Die Erstellung von Terminen und Texten kostet Geld - denn es sind Menschen, die diese Termine erfassen oder die Texte schreiben. Deshalb bitten wir Sie, entweder ein Abonnement abzuschließen oder für diesen einzelnen Beitrag einen Betrag zu bezahlen.
Vielen Dank!

Jetzt schon Tickets sichern

Kulturticket

Diese Seite verwendet Cookies, mit denen Informationen lokal auf Ihrem Rechner gespeichert werden. Mit der Benutzung der Seite stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu.
Ok