Neuer Mietervertrag und neues Programm im Apex

Nach langen Verhandlungen konnten nun die Unterschriften unter einen neuen Mietvertrag gesetzt werden: das Team vom „Apex Trinken + Essen“ sowie der Verein „Apex Kultur e.V.“ haben ihre Verträge für das Apex um weitere 10 Jahre verlängert. Beide Parteien betonen, dass die Kooperation der beiden Partner wunderbar funktioniere: „So stelle ich mir eine Partnerschaft vor“, erläutert der 1. Vorsitzende des Vereins Christoph Huber. „Jetzt können wir endlich die Ideen anpacken, die wir schon lange haben“, ergänzte Jacqueline Amirfallah von der Gastronomie. „Außerdem: erstaunlich, aber es macht Spaß mit denen“, sagt die Küchenchefin augenzwinkernd zur „Ehe“ mit den Kulturmachern des Apex.

Und beide können mit dem bisher erreichten sehr zufrieden sein: eine hohe Anzahl von Besuchern, viele ausverkaufte Veranstaltungen, ein erfreulich junges Publikum in den Veranstaltungen und auch in der Kneipe. Das Kulturticket entpuppt sich immer mehr zu einer Win-Win-Situation: die Studierenden in Göttingen zahlen einen Pauschalbetrag pro Semester und können dafür zahlreiche Kultureinrichtungen kostenlos oder sehr stark vergünstigt besuchen. Davon machen sie auch reichlich Gebrauch, nicht nur im Apex. Und die Kultureinrichtungen bekommen von diesem Pauschalbetrag einen fixen Anteil für ihre Einrichtungen. Eine Summe, mit der relativ fest geplant werden kann.

Zu den 240 Veranstaltungen kamen im vergangen Jahr über 14.000 Besucher, das ist eine Steigerung um 27,3%. „Wir haben ein Viertel Stammbesucher, die regelmäßig kommen. Die Hälfte der Besucher kommt ab und zu – und ein Viertel der Besucher kommt zum ersten Mal. Das ist eine super Kombination“, freut sich Christoph Huber. Und für 2015 deuten sich ähnliche Zahlen an. Stefan Dehler (2. Vorsitzender) ergänzt: „Dieser Kulturraum wird sehr intensiv genutzt, und zwar von sehr vielen verschiedenen Gruppen“. Das bestätigte auch Wolfgang Nisch von der Gastronomie. „Wir sind kein Restaurant, wir freuen uns über zahlreiche Gruppen, die zum Beispiel zum Kartenspielen kommen oder einen regelmäßigen Stammtisch haben.“

Neu im Team des Kulturvereins ist Sandra Kirchner. Sie bringt viel Erfahrung im Veranstaltungsbereich mit und ist unter anderem im Verein „Kulturlichter“ aktiv. Und so finden sich im neuen Programm ab September zahlreiche Konzerte in Kooperation mit dem Apex. Ein ständiger Kooperationspartner sind die Stillen Hunde – kein Wunder, sind doch die Macher der Stillen Hunde dieselben wie der Vereinsvorstand. Huber legt aber Wert auf die Feststellung: „Mit den Stillen Hunden verdienen Stefan Dehler und ich unser Geld. Das Apex ist unser Hobby und wird ehrenamtlich geführt.“ Dafür, dass die Trennung  vom Apex und den Stillen Hunden sauber geführt wird, ist auch Sandra Kirchner im Büro zuständig. Dehler ergänzt aber: „Wir geben gar nicht so viele Vorstellungen der Stillen Hunde. Wir sind häufig auswärts fest gebucht. Außerdem geben wir die attraktiven Termine an den Wochenenden vor allem den Künstlern, die mehrere Jahre im Voraus planen und buchen. Das sind vor allem Kabarett-Veranstaltungen.“

Im neuen Programm finden sich viele alte Bekannte wieder: so gibt es nach wie vor das Offene Singen mit Wieland Ulrichs, in der Vorweihnachtszeit kommt wieder die Compagnia Buffo mit Willie Lieverscheidt, Glen Wallbaum gastiert als Apex-Urgestein und auch mancher Kaberettist gastiert erneut im Apex, wie zum Beispiel Bernd Gieseking mit seinem Jahresrückblick. Und auch die Jazz-Session trifft sich jeweils letzten Donnerstag im Monat.

„Hier gibt es eine Idee der Kooperation mit der Gastronomie“, regt Wolfgang Nisch an. „Wir planen so etwas wie „Jazz Late Night“ auf der kleinen Bühne im Gastronomie-Bereich.

Aber im Programm findet sich auch viel Neues, vor allem neue Musikgruppen. Ein besonderer Höhepunkt findet am 3. November statt: der bekannte Jazz-Pianist Jan Behrens kommt mit dem Kontrabassisten Jürgen Osterloh zu einem Benefizkonzert ins Apex. Das Publikum wird um eine Spende für die medizinische Versorgung obdachloser Menschen gebeten. Hintergrund: Jan Behrens hat nach seinem Musikstudium noch ein Medizinstudium absolviert und ist praktizierender Arzt.

Das komplette Programm gibt es in Kürze auf www.apex-goe.de sowie hier im Kulturkalender des Kulturbüros veröffentlicht.

Kommentare powered by CComment

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Lieber Gast,
vielen Dank für Ihr Interesse an den Seiten des Kulturbüro Göttingen. Die Erstellung von Terminen und Texten kostet Geld - denn es sind Menschen, die diese Termine erfassen oder die Texte schreiben. Deshalb bitten wir Sie, entweder ein Abonnement abzuschließen oder für diesen einzelnen Beitrag einen Betrag zu bezahlen.
Vielen Dank!
Diese Seite verwendet Cookies, mit denen Informationen lokal auf Ihrem Rechner gespeichert werden. Mit der Benutzung der Seite stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu.
Ok