Punkte neu 30 transparentWillkommen im Kulturbüro Göttingen - Ihrem Veranstaltungsportal für Göttingen

Verträge von Tobias Wolff und Laurence Cummings enden 2021

Tobias Wolff zu den Vorwürfen von Verdi Süd-Ost-Niedersachsen

Montag, 29 Mai 2017 16:23

Danke Händel!

Rückblick und Ausblick auf die Internationalen Händel-Festspiele Göttingen

Heute mit Johanna Ziemer über die Jugendoper „Beyond Doubt: Lotario“ und mit Tobias Wolff über die Brockes-Passion

Viele hoch dramatische Motive lassen sich in diesem Jahr bei den Internationalen Händel Festspielen unter dem Motto „Glaube und Zweifel“ erkunden. Das Festival Team hat dabei natürlich das Reformationsjubiläum im Blick. Aber neben Glaubensfragen geht es auch in Opern und Oratorien vor allem um Macht- und Herrschaftsansprüche und individuelle Überzeugungen, die in den musikalischen Bildern anklingen. Darauf möchte Sie das Kulturbüro auch mit dem Podcast „Händel Exkursionen“ einstimmen. Wir flanieren täglich durch das Festivalprogramm mit Künstlergesprächen und Tipps für Aufführungen und Konzerte.

Heute: der Regisseur Carlos Wagner

Viele hoch dramatische Motive lassen sich in diesem Jahr bei den Internationalen Händel Festspielen unter dem Motto „Glaube und Zweifel“ erkunden. Das Festival Team hat dabei natürlich das Reformationsjubiläum im Blick. Aber neben Glaubensfragen geht es auch in Opern und Oratorien vor allem um Macht- und Herrschaftsansprüche und individuelle Überzeugungen, die in den musikalischen Bildern anklingen. Darauf möchte Sie das Kulturbüro auch mit dem Podcast „Händel Exkursionen“ einstimmen. Wir flanieren täglich durch das Festivalprogramm mit Künstlergesprächen und Tipps für Aufführungen und Konzerte.

Heute: das Ensemble „L’Apotheose“

Viele hoch dramatische Motive lassen sich in diesem Jahr bei den Internationalen Händel Festspielen unter dem Motto „Glaube und Zweifel“ erkunden. Das Festival Team hat dabei natürlich das Reformationsjubiläum im Blick. Aber neben Glaubensfragen geht es auch in Opern und Oratorien vor allem um Macht- und Herrschaftsansprüche und individuelle Überzeugungen, die in den musikalischen Bildern anklingen. Darauf möchte Sie das Kulturbüro auch mit dem Podcast „Händel Exkursionen“ einstimmen. Wir flanieren täglich durch das Festivalprogramm mit Künstlergesprächen und Tipps für Aufführungen und Konzerte.

Heute: Gespräche mit Dominique Labelle und Stefan Kordes

Viele hoch dramatische Motive lassen sich in diesem Jahr bei den Internationalen Händel Festspielen unter dem Motto „Glaube und Zweifel“ erkunden. Das Festival Team hat dabei natürlich das Reformationsjubiläum im Blick. Aber neben Glaubensfragen geht es auch in Opern und Oratorien vor allem um Macht- und Herrschaftsansprüche und individuelle Überzeugungen, die in den musikalischen Bildern anklingen. Darauf möchte Sie das Kulturbüro auch mit dem Podcast „Händel Exkursionen“ einstimmen. Wir flanieren täglich durch das Festivalprogramm mit Künstlergesprächen und Tipps für Aufführungen und Konzerte.

Heute: Gespräche mit Tobias Wolff und Laurence Cummings

Viele hoch dramatische Motive lassen sich in diesem Jahr bei den Internationalen Händel Festspielen unter dem Motto „Glaube und Zweifel“ erkunden. Das Festival Team hat dabei natürlich das Reformationsjubiläum im Blick. Aber neben Glaubensfragen geht es auch in Opern und Oratorien vor allem um Macht- und Herrschaftsansprüche und individuelle Überzeugungen, die in den musikalischen Bildern anklingen. Darauf möchte Sie das Kulturbüro auch mit dem Podcast „Händel Exkursionen“ einstimmen. Wir flanieren täglich durch das Festivalprogramm mit Künstlergesprächen und Tipps für Aufführungen und Konzerte.

Freitag, 12 Mai 2017 10:40

Händel hat gewonnen

Fußballspiel zwischen dem „Team Händel“ und den „Göttinger Lokalpatrioten“

Natürlich ist das Festspielorchester perfekt aufeinander eingespielt, die Festivalbesucher können sich auch in diesem Jahr davon überzeugen. Wenn die Musikerinnen und Musiker ihre Instrumente beiseitelegen, haben sie ebenfalls Spaß zusammen und bilden ein großartiges Team. Davon konnten sich die „Göttinger Lokalpatrioten“ überzeugen.

Dieses mit Göttinger Prominenten bestückte Fußballteam war der Gegner des „Team Händel“ auf dem Sportplatz in Bovenden. Sechs Nationen waren im Händel-Team vertreten, ergänzt um einige Gäste aus der Göttinger Kulturszene. Angeführt vom unermüdlichen Intendanten Tobias Wolff schnürten die Barockspezialisten die Lokalpatrioten geradezu ein. Nach dem zweiten Tor (geschossen von Winnie Valentov, 12 Jahre alt, Sohn des Orchestermitglieds Dáša Valentova, Viola) ließen die Promis um ihren Kapitän Frank Wiegelmann (Stadtwerke Göttingen) geradezu die Köpfe hängen. Da half es auch nichts, dass sie selber bereits 11 Tore geschossen hatten und dieses überaus freundschaftliche Fußballspiel locker gewonnen hatten.

Gewinner dieses sportlichen Wettstreites waren alle – das wurde auch beim anschließenden Grillen deutlich. Die Stimmung war ausgelassen. Und die beste Nachricht: alle Musiker blieben unverletzt und können ab heute wieder ihrer eigentlichen Profession nachgehen. Auch wenn einige von ihnen heute noch etwas unter Muskelkater leiden.

Heute: Gespräche mit Tobias Wolff und Laurence Cummings

Viele hoch dramatische Motive lassen sich in diesem Jahr bei den Internationalen Händel Festspielen unter dem Motto „Glaube und Zweifel“ erkunden. Das Festival Team hat dabei natürlich das Reformationsjubiläum im Blick. Aber neben Glaubensfragen geht es auch in Opern und Oratorien vor allem um Macht- und Herrschaftsansprüche und individuelle Überzeugungen, die in den musikalischen Bildern anklingen. Darauf möchte Sie das Kulturbüro auch mit dem Podcast „Händel Exkursionen“ einstimmen. Wir flanieren täglich durch das Festivalprogramm mit Künstlergesprächen und Tipps für Aufführungen und Konzerte.

Freitag, 03 März 2017 15:19

Händel-Talk geht in die nächste Runde

Internationale Händel-Festspiele Göttingen laden zu Bremers Weinkellerei

So nah wie beim Händel-Talk ist man den Künstlern der Internationalen Händel-Festspiele Göttingen selten. In ungezwungener Atmosphäre und bei einem guten Glas Wein erlebt das Publikum bei der beliebten Veranstaltung Mitwirkende der Festspiele. Am 8. März ist Philipp Ahmann, Chordirektor des NDR Chores Talkgast in Bremers Weinkellerei am Wall und stellt sich allen Fragen rund um Einstudierung neuer Werke und das Wirken des NDR Chores bei den Festspielen. Wie immer beim Händel-Talk stellt Stefan Lipski von Tonkost passende Musikbeispiele vor. Es moderiert Tobias Wolff. Ein weiterer Talk in diesem Rahmen findet am 26. April statt.

Händel-Talk I
8. März 2017, 20.00 Uhr

Bremers Weinkellerei am Wall, Obere Karspüle 42

Karten zum Preis von 15 €, erm. 12 € können bei Bremers Weinhandlung vorbestellt werden und sind unter www.haendel-festspiele.de sowie in Göttingen beim GT Ticket-Service, Weender Str. 44, bei der Tourist-Information Göttingen, Markt 9 sowie dem Deutschen Theater Göttingen, Theaterplatz 11 erhältlich. Darüber hinaus können Tickets bei allen an Reservix angeschlossenen Vorverkaufsstellen in Deutschland (Kartenhotline: 01806-700 733, 0,14 €/Min. aus dem deutschen Festnetz) und an der Abendkasse erworben werden.

Und natürlich gibt es Karten auch online hier im Kulturbüro Göttingen.

Die Internationalen Händel-Festspiele Göttingen 2017 finden vom 11. bis 28. Mai unter dem Motto „Glaube und Zweifel – Faith and doubt“ statt. Weitere Informationen erhalten Sie unter www.haendel-festspiele.de.

Tobias Wolff zu Besuch bei der Kooperationsschule

Anlässlich des bundesweiten Vorlesetages war Tobias Wolff, Geschäftsführender Intendant der Internationalen Händel-Festspiele Göttingen, an der Adolf-Reichwein-Schule zu Gast. Die Schülerinnen und Schüler der 4. Klassen lauschten interessiert und gebannt einer Geschichte aus seinem Buch „Die verzauberte Pfeife. Neue Thomanersagen aus dem achten Jahrhundert“.

Die Klassen 4a und 4c der Adolf-Reichwein-Schule sind aktuell Partnerklassen der Festspiele. Im Rahmen des Website-Projekts „Händel 4 Kids!“ (www.haendel4kids.de) beschäftigen sie sich in diesem Schuljahr intensiv mit Barockmusik und Georg Friedrich Händel.

Donnerstag, 05 Mai 2016 16:54

Mit dem Fahrrad direkt ins Bett

Tobias Wolff war "Im Bett mit Anna Dennis"

Anna Dennis fuhr mit dem Fahrrad direkt von der eben beendeten Generalprobe der Oper zu diesem Termin. Das zeigt, wie zuhause sich die britische Sängerin hier in Göttingen fühlt.

Sonntag, 17 April 2016 14:00

Fünf Chöre und ein Hallelujah

Sing Along mit Susanna in der St. Paulus-Kirche

Donnerstag, 14 April 2016 23:21

Vorfreude ist eine der schönsten Freuden

Eine Sternstunde beim Händel-Talk

Dienstag, 05 April 2016 16:05

Der Seele der russischen Musik auf der Spur

Es ist eine neue CD "Russische Oboenkonzerte" mit der Oboistin Maria Sournatcheva und dem Göttinger Symphonie Orchester unter der Leitung von Christoph-Mathias Mueller erschienen

Intendant Tobias Wolff zeigt sich besorgt und befürchtet Verluste an Besuchern

Zielvereinbarung gibt Planungssicherheit bis zum hundertjährigen Jubiläum 2020

Die Internationalen Händel-Festspiele Göttingen erhalten vom Land Planungssicherheit bis zu ihrem hundertjährigen Jubiläum im Jahr 2020. Das herausragende niedersächsische Musikfestival wird für fünf Jahre mit insgesamt 800.000 Euro unterstützt. Dies sieht die neue Zielvereinbarung vor, mit der sich alle Vertragspartner zu einer erhöhten Förderung verpflichten: Die Stadt Göttingen sichert 750.000 Euro zu, der Landkreis Göttingen 300.000 Euro und der Göttinger Händel-Gesellschaft e.V. 200.000 Euro.

„Die Internationalen Händel-Festspiele Göttingen sind das weltweit älteste Festival für Barockmusik, das für seine herausragende künstlerische Qualität national und international anerkannt ist. Herausragend ist auch das Engagement der Veranstalter für Teilhabe von Menschen aus allen Kulturkreisen, Generationen, und sozialen Milieus", sagt Kulturministerin Gabriele Heinen-Kljajić. „Mit der fünfjährigen Laufzeit sowie einer erhöhten Förderung würdigen wir die Arbeit der vergangenen Jahre und sichern die hohe Strahlkraft sowie die inhaltlichen Qualitäten des Festivals langfristig ab."

Heinen-Kljajić hat heute (Donnerstag) zur Unterzeichnung des Vertragswerks ins Ministerium für Wissenschaft und Kultur eingeladen. Neben dem Land haben Dr. Dagmar Schlapeit-Beck (Kulturdezernentin der Stadt Göttingen stellvertretend für Oberbürgermeister Rolf-Georg Köhler), Bernhard Reuter (Landrat des Landkreises Göttingen), Prof. Dr. Wolfgang Sandberger (Vorstandsvorsitzender des Göttinger Händel-Gesellschaft e.V.) sowie Dr. Wilhelm Krull (Aufsichtsratsvorsitzender der Internationalen Händel-Festspiele Göttingen GmbH) die neue Zielvereinbarung unterschrieben.

Die Internationalen Händel-Festspiele finden seit dem Jahr 1920 in Göttingen statt. Unter einem jährlich wechselnden Motto bietet das Barock-Festival seinen Gästen ein breit gefächertes Programm, dessen Kernstück stets die Inszenierung einer Händel-Oper bildet. Zukünftig werden sich die Festspiele noch stärker auf die Teilhabe aller Alters- und Bevölkerungsgruppen konzentrieren. Im Fokus stehen die Musikvermittlung und die Entwicklung von Formaten für verschiedene Zielgruppen, besondere Angebote zur Senkung von Hemmschwellen und eine gute Erreichbarkeit der Veranstaltungen.

Händel-Oper in vier Kategorien bei renommierten Helpmann Awards ausgezeichnet

Am heutigen Montag, den 27. Juli 2015, fand in Sydney um 19.30 Uhr australischer Zeit die Verleihung der renommierten Helpmann Awards statt, die live auf Foxtel arts (www.foxtelarts.com.au) übertragen wurde.

Gleich in vier Kategorien war die Händel-Oper Faramondo für die begehrte Auszeichnung nominiert. Nun stehen die Preisträger fest: Paul Curran für die beste Regie, Anna Devin als beste weibliche Nebendarstellerinnen und Christopher Lowrey als bester männlicher Nebendarsteller. Ausgezeichnet wurde außerdem Jennifer Rivera als beste weibliche Hauptdarstellerin, die die Titelpartie des Faramondo (in Göttingen dargestellt von Emily Fons) für die Produktion in Australien übernommen hatte. Nach mehr als drei Stunden voller Spannung wurde „Faramondo“ im Rahmen einer glanzvollen Gala dann auch noch in der Hauptkategorie „Beste Oper“ ausgezeichnet.

2014 feierte die Produktion bei den Internationalen Händel-Festspielen Göttingen Premiere und wurde anschließend beim Brisbane Baroque Festival neu präsentiert.

„Ich bin wahnsinnig stolz auf die Leistung unseres großartigen Ensembles in Australien und gratuliere dem Regie-Team, den Solistinnen und Solisten sowie allen Beteiligten auf und hinter der Bühne des Brisbane Baroque Festivals für dieses großartige Ergebnis“, so Tobias Wolff, Geschäftsführender Intendant der Int. Händel-Festspiele Göttingen, der die Verleihung von seinem Urlaubsort aus über Twitter und Facebook verfolgte.

Die Helpmann Awards, benannt nach ihrem Stifter Sir Robert Helpmann, werden seit 2001 in Australien für herausragende künstlerischen Produktionen der australischen Live Performance Szene vergeben. Dazu zählen die Sparten Musiktheater, zeitgenössische Musik, Comedy, Oper, klassische Musik, Theater und Tanz.

Zu den Nominierten und Preisträgern im Bereich „Oper und Klassische Musik“ gehören so renommierte Künstler und Institutionen wie William Christie, Christian Tetzlaff, die English National Opera oder das Metropolitan Opera House New York.

http://www.helpmannawards.com.au/2015/nominees/opera-classical-music

 

Freitag, 03 April 2015 14:28

Der Festspiel-Countdown läuft

Opernproben der Internationalen Händel-Festspiele starten am 7. April

Noch 44 Tage – dann verwandeln die Internationalen Händel-Festspiele ganz Göttingen erneut in eine Festivalstadt mit internationalem Flair. Vom 14. bis 25. Mai erleben Gäste aus aller Welt unter dem Motto „Heldinnen!?“ über 100 Veranstaltungen mit mehr als 30 Konzerten. Die ersten Künstler reisen bereits am kommenden Montag an, denn am 7. April beginnen im historischen Ballsaal in der Jüdenstraße die Proben für die Oper Agrippina. Und auch der Tageblatt-Chor trifft sich an diesem Tag zum ersten Mal, um für den Sing-Along Gottesdienst am 3. Mai die schönsten Chöre aus dem Oratorium Theodora einzustudieren.

„Jetzt geht es endlich los!“, so Festspielintendant Tobias Wolff. „Die Publikumsresonanz und die Nachfrage nach Karten sind bereits jetzt hervorragend. In diesem Jahr bieten wir verstärkt Veranstaltungen in größeren Spielstätten, um möglichst allen Ticketwünschen gerecht zu werden.“ Ausverkauft sind bislang das Auftaktkonzert am 24. April sowie das Oratorium Theodora am 23. Mai. Für alle anderen Events in Göttingen und der Region, darunter Highlights wie das Konzert Maria! mit dem Ensemble Ghislieri Choir&Consort in der Münsterkirche St. Alexandri in Einbeck am 14. Mai, das Galakonzert am 21. Mai oder die Agrippina-Hommage mit Donna Leon, Ann Hallenberg und il pomo d‘oro am 24. Mai gibt es noch Karten.

Und noch ein Tipp zur Einstimmung auf die Festspielsaison: Am Ostermontag, 6. April 2015, sendet Deutschlandradio Kultur ab 13.05 Uhr die Sendung „Ein Komponist mit Langzeitwirkung – Warum Georg Friedrich Händel zu vielen Festivals inspiriert“. Im Gespräch hören Sie Tobias Wolff und Clemens Birnbaum, die Intendanten der Händel- Festspiele in Halle Göttingen. Die Internationalen Händel-Festspiele Göttingen 2015 unter dem Motto „Heldinnen!?“ finden vom 14. bis 25. Mai 2015 statt.

Weitere Informationen und Tickets unter Karten www.haendel-festspiele.de sowie bei allen an Reservix angeschlossenen Vorverkaufsstellen

Donnerstag, 24 April 2014 10:12

Drei in einem

Händel-Talk im Apex mit Maria Sournatcheva, Sonja Elena Schröder und Lars Klinberg

Freitag, 11 April 2014 17:40

Handel hilft Händel

Internationale Händel-Festspiele Göttingen starten Unterstützer-Kampagne für Göttinger Einzelhändler, Gastronomen und Hoteliers

Wenn es so weitergeht, sieht man demnächst in vielen Göttinger Geschäften kleine runde Vignetten mit der Aufschrift „Wir unterstützen die Internationalen Händel-Festspiele Göttingen 2014“. Stefan Lipski vom CD-Fachgeschäft TonKost hat am Mittwoch als erster Göttinger Einzelhändler gemeinsam mit dem Geschäftsführenden Intendanten Tobias Wolff eine Vignette der „Handel hilft Händel“-Kampagne in das Schaufenstern an der Theaterstraße geklebt. Damit ist TonKost nun auch nach außen sichtbar ein Teil der Göttinger Festspielfamilie. Für sein CD-Fachgeschäft hat Lipski sich für die goldene Premium-Variante entschieden. Als weitere Varianten stehen eine silberne und eine schwarz-weiße Vignette zur Auswahl.

Montag, 31 März 2014 16:22

Anhaltende Stille als Applaus

Für sein Passionskonzert holte Arwed Henking Werke von gleich drei Komponisten in die Albanikirche. Die „Markus-Passion“ des unbekannten Komponisten Keiser hatte Johann Sebastian Bach mehrfach zur Aufführung gebracht. Zur letzten Aufführung hat er das Werk um Arien von Georg Friedrich Händel sowie um eigene Choräle ergänzt. Diese „Drei Komponisten Fassung“ („Pasticcio“) hatte Henking nun für sein Göttinger Konzert ausgewählt.

Das war musikalisch eine sehr gute Wahl und machte die Aufführung spannend und vielseitig. Das lag aber nicht nur an den Noten sondern auch an den Wiedergebenden: das von Henning Vater zusammengestellte Kammerorchester war klein, aber sehr fein besetzt. In den Arien konnten die Oboe (Martin Jelev), beide Geigen (Henning Vater und Franziska Hahn) glänzen, das Continuo war mit Steffen Voss (Fagott), Anne Sabin (Violoncello), Martin Fliege (Kontrabass) und Monika Henking (Orgel) mehr als zuverlässig besetzt.

Und auch bei der Wahl der Solisten bewies Henking ein glückliches Händchen: Sven Olaf Gerdes ist ein gerne gesehener Tenor-Solist in St. Albani. Die Rolle des Evangelisten gestaltete Gerdes vielfältig und wirkungsvoll. Johanna Neß konnte mit ihrem klaren, schlanken Sopran begeistern, Christoph Grasse zeigte als Altus viel Kraft und Virtuosität. Jochen Faulhammer zeigte als Bassist vor allem in der Tiefe eine wunderbar warme Stimme – die ganze Passion konnte man sich auf seine Arie im Schlussteil freuen. Lediglich bei den Passagen und Arien mit Tobias Wolff (Tenor) hätte man sich etwas mehr Volumen  und Klang gewünscht.

Die Kantorei St. Albani war gut vorbereitet. Die Choristen waren die einzigen Laienmusiker an diesem Abend. Sie waren aber hellwach und gestalteten ihren Part lebhaft und klangschön. Auch nach langen Passagen des Schweigens und darauf folgenden plötzlichen Einsätzen wirkten sie konzentriert. Gerade in den Chorsätzen konnte man sich vorstellen, wie sich Bach von der Art der Chorsätze hat inspirieren lassen.

Zum Abschluss des knapp zweistündigen Konzertes in der gut besuchten Albanikirche erklang die tiefe Glocke der Kirche. Die langanhaltende Stille ist als langanhaltender Applaus für diesen Abend zu bewerten.

Freitag, 14 März 2014 08:05

Knaben im Mittelpunkt

Händel-Talk über Knabenchöre und Krönungszyklus im Apex

Montag, 10 März 2014 08:01

Projektchor Synagogalmusik

Gesellschaft für christlich-jüdische Zusammenarbeit Göttingen

Für die zweite Jahreshälfte plant die christlich-jüdische Gesellschaft ein Projekt der besonderen Art, für das wir auf Ihre Unterstützung hoffen. Unter Leitung des Intendanten der Göttinger Händel-Festspiele Tobias Wolff (Einstudierung) und des Direktor a.D. des in Hannover ansässigen Europäischen Zentrums für Jüdische Musik und Ehrenpräsidenten der Siegmund-Seligmann-Stiftung Prof. Dr. Andor Izsák (Konzertleitung) sollen diesen Sommer/Herbst Gebetsvertonungen des jüdischen Komponisten Louis Lewandowski (1821-1894) mit einem eigens dafür gegründeten Chor einstudiert und in vorauss. zwei Konzerten (Göttingen, Hannover) zur Aufführung gebracht werden.

 

Seite 1 von 2

Jetzt schon Tickets sichern

Sorry there were no events found.

Kulturticket

Gandersheimer Domfestspiele

Figurentheatertage