Willkommen im Kulturbüro Göttingen

Module Version <> CBSubs version.
Lieber Gast,
herzlich willkommen auf den Seiten des Kulturbüro Göttingen. Sie finden hier ein großes Angebot an Terminen, Spielplänen, Tipps und Rezensionen.
Um dieses Angebot frei verfügbar anbieten zu können, sind wir auf Unterstützung angewiesen. Wir freuen uns, wenn Sie sich an der Finanzierung dieses Angebotes beteiligen würden. Lesen Sie mehr über die Möglichkeiten – von der Einmalzahlung bis zur Jahresmitgliedschaft.

Ankündigung (32)

Donnerstag, 19 April 2018 00:00

MessiaSASAmbura

geschrieben von

Passend zum Motto Konflikte der Göttinger Händelfestspiele 2018 werden am 5. und 6. Mai 2018  in der Aula der Freien Waldorfschule Göttingen um jeweils 18.oo Uhr das Werk   MessiaSASAmbura   des Komponisten Maximilian Guth (*1992) aus Hannover aufgeführt.

Freitag, 13 April 2018 16:32

Das Ergebnis kann sich hören lassen NEU

geschrieben von

„Babys sind eine sehr ernstzunehmende Zielgruppe“, stellt Sonja Catalano in den Raum. Sie ist Musikvermittlerin, aber auch ausgebildete Sängerin. Und im ersten „Babykonzert“ der Internationalen Händel-Festspiele sollen Babys Musik hautnah und mit allen Sinnen erleben. Dieses Babykonzert ist ein neu entwickeltes Format im Rahmen von „Händel 4 Kids!“. Das Programm 2018 stellte Tobias Wolff jetzt vor.

Am Donnerstag, den 17. Mai erwartet Göttingen ein ganz besonderes Liedermaching-Feuerwerk! Die Hamburger Musikerin Janina wird ab 20 Uhr in der Diva Lounge mit Gitarre und einer Stimme, die von schnoddrig bis zärtlich variiert, ihr neues Album "Auf dem Sprung" präsentieren.Wenn Janina rockt, bleibt kein Auge trocken. Die Hamburger Liedermacherin stiftet Tanzbeine zur Bewegung an, Herzen zur Rebellion und Gefühle zur Kapitulation.

Freitag, 13 April 2018 09:20

Ausstellungseröffnung „Hinter den Kulissen“

geschrieben von

Die Ausstellung »Hinter den Kulissen« des Deutschen Theater Göttingen und des Landschaftsverband Südniedersachsen zeigt, was alles hinter der Bühne passiert und stellt die vielfältigen Theaterberufe vor. Am kommenden Sonntag wird diese eröffnet.

Donnerstag, 12 April 2018 15:18

Wir sind erst in der dritten Woche

geschrieben von

Ein Heimatabend zum 50. Geburtstag von 1968 von Peter Schanz. Der rote Faden? „Das ist natürlich Göttingen“, sagt Peter Schanz über die bevorstehende Uraufführung „Gö 68ff.“ im Jungen Theater am 27. April.

Mittwoch, 11 April 2018 21:19

Neuer Kurs für Orgel und Chorleitung

geschrieben von

Fast jedes Dorf hat mindestens einen Chor, in Göttingen gibt es sogar unzählige. Ebenso hat jede Kirche auf dem Land und in der Stadt eine Orgel. Diese Instrumente wollen gespielt werden, und ein Chor braucht einen Dirigenten.

Es gibt Neuigkeiten zum Programm des KWP-Open-Airs, das am 17. und 18. August im Kaiser-Wilhelm-Park im Rahmen des Kultursommers 2018 stattfindet: Die Gewinnerbands von Local Heroes Göttingen (17.08.) und Rock am Kaufpark (18.08) eröffnen den jeweiligen Festivalabend, am Freitag gibt es Blues- und Rock der Bands „Unts“ und „Sascha Münnich& die G-Fonics“, am Sonnabend stehen „Kyles Tolone“ und Sven Hammond auf der Bühne.

Freitag, 30 März 2018 07:39

ClavierTage 2018

geschrieben von

Der Pianist Gerrit Zitterbart lädt auch im Jahr 2018 wieder in zu den „ClavierTagen Göttingen“. Für dieses Festival vom 25. bis zum 29. April hat Zitterbart sich einige spannende Partner eingeladen, mit denen er in seinem Clavier-Salon und in der Reformierten Kirche konzertieren wird.

In diesem Jahr steht Wolfgang Amadeus Mozart im Mittelpunkt der ClavierTage. So sind das Clavierquartett g-Moll KV 478, Sonaten für Clavier und Violine, Sonaten für vierhändiges Clavier und Claviertrios zu hören. Als Akademiekonzert sind die Clavierkonzerte F-Dur, A-Dur und C-Dur ein Höhepunkt am 26. April: Gerrit Zitterbart (Clavier), Gunhild Hoelscher und Yü-Yen Li (Violinen) sowie die beiden Musiker des Göttinger Symphonie Orchesters Janusz Nosarzewski (Viola) und Seo Young Lee (Violoncello) treten gemeinsam in der Reformierten Kirche, Untere Karspüle 11 auf.

Das gesamte Programm finden Sie hier als Spielplan im Kulturbüro Göttingen, Tickets für die Konzerte gibt es hier im Ticketshop des Kulturbüros.

Die Jahrestagung 2018 des deutschen PEN findet vom 26. bis 29. April in Göttingen statt, wo vor genau 70 Jahren das „P.E.N.-Centrum Deutschland“ gegründet wurde. 

Mittwoch, 07 März 2018 06:51

30 Minuten Orgelmusik in St. Jacobi

geschrieben von

Am Freitag, 9. März um 18 Uhr beginnen die diesjährigen Konzerte der beliebten Reihe „30 Minuten Orgelmusik“ in St. Jacobi.

Den Auftakt macht eine musikalische Fortsetzung des Mozart-Konzerts der Kantorei St. Jacobi vom vergangenen Wochenende: Stefan Kordes wird auf der Ott-Schmid-Orgel Flötenuhrstücke von W.A. Mozart zu Gehör bringen. Weitere Höhepunkte sind die Kammermusik mit Werken für Flöte und Klavier am 13. April, die die Göttinger Flötistin Antje Vetterlein-Helm zusammen mit Stefan Kordes gestalten wird, sowie am 20. April eine Orgelmusik, in der die hierzulande recht unbekannte französische Organistin und Komponistin Jeanne Demessieux im Mittelpunkt steht.

Am Freitag, 16. März 2018, wird um 17.00 Uhr im Kunstkasten der Stadtbibliothek die Ausstellung „es blüht “ eröffnet, die bis Dienstag, 17. Juli 2018, im Thomas-Buergenthal-Haus, Gotmarstraße 8 während der Öffnungszeiten besucht werden. Der Eintritt ist frei.

Samstag, 03 März 2018 12:51

Ausstellung zu „paradies fluten“ im Deutschen Theater

geschrieben von

Erstmals wird ab Freitag, den 9. März das Deutsche Theater Göttingen zur Galerie. Im oberen Glasfoyer des Theaters verschmelzen dann Klimaschutz und die optische Umgebung des Göttinger Walls mit theatralen Motiven. Die Ausstellung findet in Zusammenarbeit mit der Stadtwerke Göttingen AG statt. Es werden sowohl Plakatmotive als auch eine Hörinstallation zum Thema Klimaschutz zu erleben sein. Die Ausstellung steht in Zusammenhang mit der kürzlich gefeierten Premiere des ersten Teils von Thomas Köcks Klimatrilogie, »paradies fluten« im DT – 1. Die Vernissage findet aus diesem Grund auch eine Stunde vor Vorstellungsbeginn von »paradies fluten« statt. Bei der Vernissage werden Claudia Weitemeyer, Sandra Hinz und Erich Sidler anwesend sein.

Die Vernissage ist am Freitag, den 9. März um 18.45 Uhr im oberen Glasfoyer. Die Ausstellung kann ab dem 10. März täglich ab 11.00 Uhr, während der Öffnungszeiten des DT Bistros, besucht werden. Der Eintritt ist frei!

Donnerstag, 01 März 2018 09:02

29. Open Air im KWP „Musik im Wald“ 2018

geschrieben von

Die Headliner für die Musikparty unter Bäumen sind gebucht und der Vorverkauf ist gestartet!

Donnerstag, 15 Februar 2018 18:13

Papa is a rolling stone

geschrieben von

„Papa is a rolling stone“ – unter diesem Motto bietet der Kirchenkreis Göttingen einen Bandworkshop für Männer ab 50 an. Superintendent Friedrich Selter hat die Initiatoren nach Göttingen eingeladen, um das Projekt vorzustellen: Die Idee hatte Andreas Hülsemann, Leiter des „Netzwerk Popularmusik“ gemeinsam mit dem Männerpastor der Landeskirche Henning Busse vor einigen Jahren. Vor vier Jahren gab es den ersten Workshop dieser Art, inzwischen gab es noch vier weitere.

Helge Meyn-Hellberg, für die Öffentlichkeitsarbeit in der Landeskirche Hannover zuständig, freut sich, dass nun im April erstmals ein solcher Bandworkshop im südlichen Zipfel der Landeskirche stattfindet. Mit dabei sind auch Til von Dombois, Popkantor, und Rüdiger Brunkhorst, zuständig für Popularmusik im Ev.-luth. Kirchenkreis Göttingen.

Was ist das besondere an diesem Workshop? „Männer haben in dem Alter häufig Kapazitäten frei“, erläutert Hülsemann. Und wenn sie sich fragen, „wie kann ich diese Kapazitäten nutzen?“, kommt dieses Angebot gerade zur rechten Zeit. Angesprochen werden Männer, die früher einmal Musik gemacht haben und das nun wiederbeleben möchten. In dem Workshop vom 13. bis zum 15. April im Gemeindehaus der St. Albanikirche geben professionelle, banderfahrene Musiker Tipps, Anregungen und Hilfestellungen.

Warum bietet die Kirche so etwas an? Andreas Hülsemann sagt dazu: „Männer 50+ sind eine Zielgruppe, der sonst wenig angeboten wird, auch nicht in der Kirche.“ Und Rüdiger Brunkhorst ergänzt: „Gemeinsam Musik machen ist gemeinschaftsbildend – das ist etwas, das Kirche auch beinhaltet.“

Superintendent Friedrich Selter ist begeistert von diesem Angebot. Und das nicht nur, weil er selbst gerne mal zum E-Bass greift. „Wer mit anderen Musik macht, findet auch menschlich schnell zusammen.“ Außerdem verweist er auf die sehr positiven Erfahrungen bei Angeboten speziell für Männer. Obwohl natürlich – da sind sich alle einige – Bands auch mit Frauen funktionieren. Die Erfahrungen in der Landeskirche sprechen allerdings sehr für dieses Angebot. Til von Dombois ergänzt: „Bisher haben sich überall nach den Workshops Bands gebildet.“

Der Workshop in Göttingen findet vom 13. bis zum 15. April 2018 statt. Die Teilnahme kostet 125 Euro. Bestandteil des Workshops ist auch ein Werkstattkonzert am Samstagabend. Weitere Informationen gibt es unter www.bandworkshop50plus.de, Rückfragen werden unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! beantwortet.

Donnerstag, 25 Januar 2018 17:09

„Satisfaction“: Junges Theater in der JVA Rosdorf

geschrieben von

Das Junge Theater ist mit seiner vierten Musikshow für den guten Zweck zu Gast in der JVA Rosdorf. Am 20. Februar 2018 um 19:30 Uhr werden Ausschnitten aus der Musikshow SATISFACTION von Fred Kerkmann und Tobias Sosinka in der Sporthalle der Anstalt gezeigt.

Donnerstag, 04 Januar 2018 07:15

#Religramme – Gesichter der Religionen

geschrieben von

Ausstellung und vielfältiges Begleitprogramm – analog und digital

Samstag, 23 Dezember 2017 00:00

Neues Programm in der Torhaus-Galerie

geschrieben von

Die Torhaus-Galerie am Göttinger Stadtfriedhof hat ihr Programm für das kommende Jahr bekanntgegeben.

Donnerstag, 28 Dezember 2017 00:00

Sammlungen der Universität Göttingen mit Filmen im Lumière

geschrieben von

Filmreihe „Curator’s Cut“ der Kustodie im Lumiere

Sie steht für den Mythos Oper schlechthin: Die New Yorker MET. Seit fast zehn Jahren überträgt CinemaxX ausgewählte Inszenierungen aus dem weltweit führenden Opernhaus live in seine Kinos, unter anderem auch in Göttingen.

33. Göttinger Figurentheatertage vom 10. bis zum 25. Februar 2018 - Der Vorverkauf hat begonnen

Produktion des Jungen Theaters in der St. Johanniskirche - Premiere am 16. September

Alle GöttingerInnen sind herzlich eingeladen 
Programm-Flyer ab sofort erhältlich! 

Konzerte am 1. und am 9. Juli

Vom 06. bis zum 21. Februar 2016 erlebt Göttingen die 31. Göttinger Figurentheatertage. 17 renommierte Bühnen aus dem gesamten Bundesgebiet und den Niederlanden werden teilnehmen, um Kindern und Erwachsenen in insgesamt 36 Aufführungen die Vielfalt dieser besonderen Theaterform zu präsentieren. Der Vorverkauf für die Veranstaltungen beginnt am Dienstag, 01. Dezember 2015.

Gespielt wird im Alten Rathaus, im GDA Wohnstift, im Jungen Theater, im Lumière, im Deutschen Theater, im Modegeschäft „Woggon“, in Bremers Weinkellerei, der Ditib-Moschee sowie im Theater der Nacht in Northeim. Alle Einzelheiten zum Programm finden sich unter www.figurentheatertage.goettingen.de sowie im Programmflyer, der in diesen Tagen erscheint.

In Kooperation mit der Montessori Schule und der Leineberg Grundschule wird es erstmals eine Kinderjury bei den Göttinger Figurentheatertagen geben. Dieses Projekt wird gefördert durch die Klosterkammer Hannover, den Förderverein Göttinger Figurentheatertage und die Fördervereine der Montessori und Leinebergschule. Den teilnehmenden Kindern werden in Workshops Grundkenntnisse zu Figurentheater näher gebracht: Spieltechniken im Figurentheater, Dramaturgie, Einsatz von Theatertechnik, Bau von Figuren. So werden sie eine „fachkundige“ Jury sein und in zwei Altersgruppen (3-5 Jahre und 5-7 Jahre) ihren Preis an eine Theaterkompanie vergeben.

Für die Theaterkompanien ist die Würdigung durch eine Kinderjury eine sehr wichtige Auszeichnung. Die Preise werden im Anschluss an das Festival durch die Kinder vergeben.

Der Kartenvorverkauf für alle Veranstaltungen erfolgt über die Tourist-Information Göttingen, Altes Rathaus, Markt 9, Tel 0551 / 499 80 31. Buchungen sind online über www.reservix.de möglich.

Alle Informationen auch unter www.figurentheatertage.goettingen.de

Am Sonnabend, 22. August 2015, ist der Großmeister der Wortakrobatik, Erwin Grosche, im Alten Rathaus der Stadt Göttingen zu Gast. In seinem neuen Soloprogramm “Der Abstandhalter” erfindet der Paderborner die Welt im Kleinen neu – als  Meister der literarischen Kleinkunst und absurden Poesie. Karten gibt es im Vorverkauf in der Tourist-Information im Alten Rathaus. Die Abendkasse öffnet 30 Minuten vor Vorstellungsbeginn. Der Eintritt beträgt 17,00  und 14,00 (ermäßigt) Euro.

In seinem neuen Kleinkunstprogramm macht der Neo-Narr Ernst präsentiert neue Geschichten und Lieder über Annäherungsversuche an Menschen, Tiere und Dinge. Da wird die Symbolik des Streuselkuchens erklärt, über das Ausgleiten in Dusche und Bad philosophiert, ein Wasserhut  vorgestellt.

Gern wird Erwin Grosche als “Großmeister der Wortakrobatik” und “Fantasiefabrikant” beschrieben. Er gewann u.a. den "Deutschen Kleinkunstpreis" und den "Prix Pantheon". Die Berliner Morgenpost nannte ihn: "Den ungewöhnlichsten Kabarettisten Deutschlands" und die Frankfurter Rundschau schrieb, dass Erwin Grosche "mit an Wahrscheinlichkeit grenzender Sicherheit der poetischste und skurrilste unter Deutschlands Kabarettisten ist".

Weitere Informationen unter www.kultursommer.goettingen.de.

 

Mittwoch, 22 Juli 2015 09:32

„Wo bitte geht’s zum Gänseliesel?"– Eine Revue

geschrieben von

In diesem Jahr feiert der Göttingen Tourismus e.V. (früher: Fremdenverkehrsverein) sein 125jähriges Jubiläum. Aus diesem Anlass hat das Ensemble stille hunde im Auftrag des Vereins ein revuehaft-satirisches Theaterstück mit Episoden aus der Göttinger Tourismus- und Stadtgeschichte entwickelt.

Die kaiserzeitlichen Anfänge des Vereins aus dem Geist Göttinger Geschäftstüchtigkeit werden dabei ebenso thematisiert wie die Ziele, Aktivitäten und touristischen Attraktionen in der Weimarer Republik, die Gleichschaltung in der NS-Zeit, der Neubeginn der Vereinstätigkeit in den Fünfziger Jahren und der rasante Zuwachs und Aufschwung, den die touristischen Angebote bis heute genommen haben.

Das gleichaltrige Bürgertheater, die Kurstadtpläne, die Wandervogelmode, die Notwendigkeit einer Jugendherberge, die Göttinger Renaissance der Händel-Opern, der völkisch-chauvinistische Zuschnitt der Fremdenverkehrswerbung während der NS-Zeit, die Göttinger Filmateliers, das Tourist-Office am Bahnhof, der Stadthallenbau, studentische Protestkultur und Stadtführungen aller Art kommen dabei zur Sprache.

Im Mittelpunkt steht aber das inoffizielle, nichtsdestotrotz seit ebenfalls über hundert Jahren immer populärer werdende Wahrzeichen der Stadt: das Gänseliesel. Seine Geschichte - von der ersten Idee einer Bekrönung des Marktbrunnens mit einer Skulptur über die unterschiedlichen Kuss-Rituale bis hin zum heutigen Logo des Göttingen Tourismus e.V. - ist der heimliche rote Faden der Revue. Eingebettet sind die Szenen und Kommentare zur Tourismusgeschichte in eine Rahmenhandlung, die das Entstehen eines Stückes und damit Bühnenkünstler bei der Arbeit zeigt - Theater im Theater gewissermaßen.

Besonders ist auch der Aufführungsort, die Johanniskirche, deren Stadtkantorei ebenso zu den Mitwirkenden gehört wie Schüler und Schülerinnen zweier Gymnasien.

Mitwirkende: Maja Müller-Bula, Stefan Dehler, Christoph Huber, die Stadtkantorei St. Johannis unter der Leitung von Bernd Eberhardt, Schülerinnen und Schüler des Hainberggymnasiums sowie des Max-Planck-Gymnasiums Göttingen

Präsentiert wird die Revue von der Stadtwerke Göttingen AG.

Aufführungsort: St. Johannis, Göttingen
Termine: 18. + 19. September, 9. + 10. Oktober 2015, jeweils um 19.30 Uhr

Preise und Vorverkauf: 12,50 Euro / erm. 9,50 Euro, Tourist-Information im Alten Rathaus

Festival im Kaiser-Wilhelm-Park am 17. und 18. Juli 2015

Die Headliner des Open Air im Kaiser-Wilhelm-Park 2015 stehen fest: ELO Klassik performed by Phil Bates & Berlin String Ensemble, Tom Gaebel & His Orchestra und Jupiter Jones rocken am 17. und 18. Juli 2015 Göttingens schönste  Waldbühne.

Das Electric Light Orchestra war eine der erfolgreichsten Bands der Musikgeschichte. Sie lieferten Dutzende Top-20-Hits, von denen viele zu Klassikern der Popgeschichte wurden. Phil Bates, Sänger und Gitarrist des Electric Light Orchestra Part  II, tritt seit Ende der 80iger in die Fußspuren des begnadeten Jeff Lynne, und lässt für alte und neue Fans die größten Hits der Rocklegende wieder aufleben. Mit Bates großartiger Band und den Streichern des Berlin String Ensemble kommt der  unverkennbare Sound zeitgemäß auf die Bühne. Die rockig modernen Interpretationen lassen die Musik von ELO in einem völlig neuen Licht erstrahlen. ELO Klassik performed by Phil Bates & Berlin String Ensemble - was für ein Erlebnis!  Klassiker wie "Roll Over Beethoven", "Don't Bring Me Down", „Confussion“, „Xanadu“, "Hold On Tight" oder "Sweet Talking Woman" durchfluten den Göttinger Wald.

Eine einzigartige Stimme irgendwo zwischen Frank Sinatra und Tom Jones gepaart mit stilvollem & lässigem Entertainment und knackigem Big-Band Sound, das alles bringt Tom Gaebel & His Orchestra auf die Kaiserbühne. Mit ihrem „Summer Mix Special“ zaubern sie einen perfekten musikalischen Cocktail, der das KWP Publikum zum Swingen bringen wird. Neben Songs von der neuen CD „So Good To Be Me“ dürfen natürlich auch Evergreens von Frank Sinatra & Co. nicht fehlen. Mit ihrem Megahit "Still" erlangte Jupiter Jones 2011 Platin, zuletzt ein zweiter Platz hinter Revolverheld beim Bundesvision Song Contest mit „Plötzlich hält die Welt an“. Was noch: 5 Alben, immer wieder Chartplatzierungen und seit letztem Jahr ein neuer Sänger. Seit nunmehr über zehn Jahren spielen sich die Pop-Punk-Rocker und Gitarrenmusikmacher in die Ohren ihrer Fans. Jetzt endlich rocken Sie die Kaiser-Wilhelm-Park.

Über den weiteren fulminanten musikalischen Rahmen mit viel Göttinger Prominenz berichten wir in Kürze.

Die Karten sind ab 20. April 2015 an allen bekannten Vorverkaufsstellen und Online-Tickets unter www.reservix.de zum Eintrittspreis von 20 € zzgl. VVK-Gebühr für die Tageskarte und 34 € zzgl. VVK-Gebühr für die Kombikarte erhältlich.
Kinder bis 14 Jahren haben in Begleitung eines Erziehungsberechtigten freien Eintritt.

Karten gibt es auch hier online über das Kulturbüro:

Tickets für den Freitag

Tickets für den Samstag

Kombitickets für Freitag und Samstag


Weitere Informationen unter www.kultursommer.goettingen.de.
Kontakt:
Fachdienst Kultur der Stadt Göttingen
37070 Göttingen
Tel. 0551 / 400 - 3321, Fax 0551 / 400 - 2743
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Freitag, 31 Juli 2015 00:00

1. Nikolausberger Musiktage

geschrieben von

430 Jahre Heinrich Schütz

Die Klosterkirche Nikolausberg ist ohne Zweifel einer von Göttingens beliebtesten Konzertorten. Was läge näher, als ein wiederkehrendes Konzertereignis von höchster musikalischer Güte?

Vom Freitag, dem 11. bis zum Sonntag, dem 13. September veranstaltet deshalb die Kirchenmusik der Klosterkirche die 1. Nikolausberger Musiktage. Als Motto wurde hierzu der 430. Todestag des großen mitteldeutschen Meisters Heinrich Schütz ausgewählt. Er ist die Vaterfigur der nordeuropäischen Vokaltradition, indem er wertvolle Kompositionstechniken von seinem italienischen Lehrmeister Giovanni Gabrieli über die Alpen nach Kassel brachte, von wo aus es sich schnell verbreitete. In seinem Todesjahr wurden Johann Sebastian Bach und Georg Friedrich Händel geboren, welche später die deutsche Barockmusik zu neuen Horizonten führten.

Mit den 1. Nikolausberger Musiktagen soll diese Traditionslinie angesprochen werden. Einer der großen kompositorischen italienischen Vorgänger, Claudio Monteverdi, wird mit seinem Opus magnum, der Marienvesper im Eröffnungskonzert zu hören sein – in historischer Aufführungspraxis mit einem kleinen Ensemble, dem achtköpfigen Collegium Vocale St. Petri und drei Continuoinstrumenten unter der Leitung von Antonius Adamske, aber in modernem Gewand mit zeitgenössischer Lyrik zwischen den ausgefeilten Chorsätzen.

Im Festkonzert werden dann die berühmten „Musikalischen Exequien“ von Schütz selbst, die das Monteverdi-/Gabrieliprinzip barocker Mehrchörigkeit stark aufgreifen vom preisgekrönten Hannoveraner Collegium Vocale unter Leitung des jungen Dirigenten Florian Lohmann zu hören sein. Auch dieses Konzert versucht den Brückenschlag zur Moderne mit Schönbergs Vertonung „Friede auf Erden“. Um die Entstehungsgeschichte der Exequien und die Besonderheiten des Werkes besser verstehen zu können, soll im Vorfeld des Festkonzertes ein Podiumsgespräch zwischen dem Dirigenten und einem renommierten Kunsthistoriker stattfinden.

Natürlich kommen auch die Kinder nicht zu kurz. Zwischen Eröffnungs- und Festkonzert wird es einen musikalischen Workshop für Kinder geben, der an die Barockmusik heranführt und in einer kleinen Aufführung für Eltern und Interessierte die Ergebnisse präsentiert.

Den Samstag schließt ein Nachtkonzert ab, in dem einige der wundervollen „Kleinen Geistlichen Konzerte“ von Heinrich Schütz von der Sopranistin Patricia Grasse dargebracht werden.

Am dritten und letzten Tag, dem Sonntag, gibt es dann nach einem musikalisch besonders festlich gestalteten Bläsergottesdienst einen Jazz-Frühschoppen im Gemeindehaus mit den Künstlern Andreas Düker und Martin Tschoepe an Laute und Kontrabass. Selbstverständlich ist auch für das leibliche Wohl gesorgt; ein Brunch lädt alle Besucher des Konzertes zum Genießen in jeder Hinsicht ein.

Schließlich enden die 1. Nikolausberger Musiktage am Sonntag mit dem Abschlusskonzert. Für das Abschlusskonzert konnte der Landesjugendchor Niedersachsen, ein Auswahlensemble höchster musikalischer Güte, gewonnen werden, an den 1. Nikolausberger Musiktagen mitzuwirken. Der international renommierte Dirigent Florian Benfer präsentiert in diesem Konzert eine Auswahl modernerer Nordeuropäischer Vokalmusik – ganz im Sinne der Nachfolge Schützens und dem Fortleben der nördlichen Vokaltradition nach 1700.

Das gesamte Programm mit der Möglichkeit, Tickets zu bestellen, finden Sie hier auf den Seiten des Kulturbüros. Eintrittskarten sind auch an allen Reservix-Vorverkaufsstellen erhältlich.

Samstag, 06 Dezember 2014 18:03

Weihnachtsprogramm im Clavier-Salon

geschrieben von

Im Dezember präsentiert der Clavier-Salon von Gerrit Zitterbart ein reichhaltiges Weihnachtsprogramm mit zahlreichen Veranstaltungen. Es werden wieder einige junge Musikerinnen und Musiker zu Gast sein: Ju Hyon Lee aus Korea, Ilan Bendahan Bitton aus Deutschland, Johannes Välja aus Estland, Kaori Kashimoto aus Japan, Janina Koeppen aus Russland - eine internationale Besetzung hochrangiger junger Preisträger.

Die langjährige Kammermusikpartnerin Zitterbarts, Gunhild Hoelscher kommt erneut nach Göttingen mit einem tollen Programm aus Prag: Lehrer und Schüler von Smetana bis Martinu.

Und es gibt ein besonderes Weihnachtsprogramm: mit Heidrun Blase und zwei Kollegen aus dem Lüneburger Orchester, mit dem Gerrit Zitterbart in der letzten Zeit viel konzertiert hat, wird ein bunter Weihnachtsgruß zusammengestellt. Ein apartes Programm, das sonst so nirgendwo sonst geboten wird.

Die in jedem Monat angebotenen Reihen gehen natürlich auch weiter: das "klingende Museum" mit allen Flügeln, der "Beethoven unter dem Mikroskop", diesmal mit einer besonderen entspannten Sonate, die "Wiener  Klassik" und das Kinderkonzert.

Eine besondere Sache wird die Matinée am 14.12.: eine neue CD mit Werken von Schubert und Mendelssohn ist erschienen. An dem Tag ist das CD-Programm zu hören - die CDs sind an dem Tag als Weihnachtsgeschenke und für sich selbst käuflich zu erwerben - natürlich mit Signatur. Und zum Sonderpreis!

Am 30. und 31. Dezember heißt es dann zum Jahresausklang wieder "Lauter Unsinn" - der auch leise sein darf. "Ich bin wieder auf die Suche gegangen nach Werken, die Sie schon immer nicht hören wollten und auch so nie zu hören bekamen... ", deutet der Göttinger Pianist das Programm an. "Lassen Sie sich überraschen und zum Lachen verführen."

Hier finden Sie das komplette Programm des Clavier-Salons.

Ab kommenden Freitag, 26. September, werden die 23. Internationalen Orgeltage in St. Jacobi Göttingen mit vier Konzerten fortgesetzt. Die Karten kosten jeweils 10 € (ermäßigt 7 €) und sind an der Abendkasse erhältlich. Das Abonnement für alle Konzerte der Orgeltage kostet 35 € (ermäßigt 20 €). Die Konzerte beginnen um 18:00 Uhr und dauern etwa eine Stunde.

Freitag, 26. September, 18:00 Uhr "Bach und Minimal music"

Unter dem Motto "Bach und Minimal music" spielt der Hamburger Organist Andreas Fischer, einer der bekanntesten Bach-Interpreten seiner Generation. Er ist Organist an der vor zwei Jahren neu nach historischem Vorbild erbauten vielgelobten Bach-Orgel in St. Katharinen. Auf dem Programm seines Konzertes stehen Werke von Johann Sebastian Bach und seinem vor 300 Jahren geborenen Sohn Carl Philipp Emanuel. Zum Abschluss kommen Freunde der "Minimal music" auf ihre Kosten: Fischer spielt das große "Laudate Dominum" des holländischen Komponisten Jan Welmers.

 

Sonntag, 21 September 2014 15:52

Energiewende, Meisterwerke und die Suche nach dem "Ich"

geschrieben von

Wissenschaft beim Göttinger Literaturherbst ab dem 10. Oktober

Es ist Vieles neu beim diesjährigen Literaturherbst, der am 10. Oktober beginnt: ein neues Programm, neue Kooperationen, neue Strukturen. Geblieben ist die Wissenschaftsreihe, die in diesem Jahr zum achten Mal präsentiert wird: internationale Spitzenforscher halten in der Paulinerkirche spannende Vorträge über ihre aktuellen Forschungsergebnisse. Existieren wir nur dank eine Reihe glücklicher Zufälle? Warum sind manche Musikstücke Meisterwerke und andere nicht? Welche Wege gibt es aus der Energiekrise? Um diese und viele weitere Fragen geht es in der diesjährigen Vortragsreihe.

Nils Brose (MPI für experimentelle Medizin) und Stephan Herminghaus (MPI für Dynamik und Selbstorganisation) stellen gemeinsam mit Hans-Peter Herberhold (Literaturherbst) das Wissenschaftsprogramm des Literaturherbstes 2014 vor.

Donnerstag, 22 Mai 2014 18:21

Spielplanänderung DIE JUNGFRAU VON ORLEANS

geschrieben von

Die Vorstellung DIE JUNGFRAU VON ORLEANS die für morgen, 22. Mai 2014, 19.45 Uhr im Großen Haus des DT angekündigt war, muss aus dispositionellen Gründen wegen der Vorbereitungen für die Opernpremiere FARAMONDO der Internationalen Händelfestspiele in unserem Haus leider entfallen.

Karten können an der Theaterkasse umgetauscht oder zurückgegeben werden (Tel. 0551 4969-11).

Jetzt schon Tickets sichern

Kultursommer 2018

Kulturticket

Gandersheimer Domfestspiele

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.