Willkommen im Kulturbüro Göttingen

Lieber Gast,
herzlich willkommen auf den Seiten des Kulturbüro Göttingen. Sie finden hier ein großes Angebot an Terminen, Spielplänen, Tipps und Rezensionen.
Um dieses Angebot frei verfügbar anbieten zu können, sind wir auf Unterstützung angewiesen. Wir freuen uns, wenn Sie sich an der Finanzierung dieses Angebotes beteiligen würden. Lesen Sie mehr über die Möglichkeiten – von der Einmalzahlung bis zur Jahresmitgliedschaft.

Samstag, 14 April 2018 14:08

Kreuzberg on Kultour e.V.

Konzert am 17. Mai in der Diva Lounge

Unfassbar gut drauf und zu Tode betrübt liegen nah beieinander.

geschrieben von Dana Rotter

Am Donnerstag, den 17. Mai erwartet Göttingen ein ganz besonderes Liedermaching-Feuerwerk! Die Hamburger Musikerin Janina wird ab 20 Uhr in der Diva Lounge mit Gitarre und einer Stimme, die von schnoddrig bis zärtlich variiert, ihr neues Album "Auf dem Sprung" präsentieren.Wenn Janina rockt, bleibt kein Auge trocken. Die Hamburger Liedermacherin stiftet Tanzbeine zur Bewegung an, Herzen zur Rebellion und Gefühle zur Kapitulation.

Steht sie auf der Bühne ist es, als entzünde sie mit zärtlicher Geste ein Streichholz – sie brennt und brennt und entflammt das Publikum direkt mit. Weil sie dir die Tränen in die Augen treibt, dich mit der nächsten Anekdote zum Lachen bringt und du schließlich unversehens Teil einer rauschenden Party bist.

Autodidaktisch bringt Janina sich mit 14 das Gitarrespielen bei, schreibt Songs und bildet ihre Stimme aus, die wie prädestiniert ist für durchzechte Nächte in herzlichen Spelunken unweit der Hamburger Reeperbahn. Denn dort, aus Hamburg, „im Regen geboren“, kommt Janina her, und so wie Hafenstraße, Rote Flora und Linksaktivismus zu der Stadt an der Elbe gehören, gehört das Unangepasste auch zu der jungen Deern.

Gesangunterricht hat sie nie gehabt, schließlich will sie sich nicht in ihrer Freiheit einschränken lassen: „So wie ich singe, das wird dir nicht beigebracht, das ist ja nonkonform.“ Stimmt! Denn in Janinas Stimme liegen Kraft und Zärtlichkeit, Virtuosität und Schnodderigkeit verdammt nah beieinander. Sie veröffentlicht ihr erstes Album „Yeah Yeah“, vier Jahre später erscheint „1,2,3“, das Janina selbst produziert. Mit Songs wie „Nachts um halb drei“ oder “Nein sagen“ etabliert sie sich als Punk-Prinzessin mit Mut zum Rausch. Inga Rumpf kürt sie beim Hamburger Musikwettbewerb Krach & Getöse zur „besten Liedermacherin Hamburgs“. Ihre mehr als 450 Konzerte führen sie in die Schweiz, nach Portugal, sogar bis in den Libanon; ihre Songs singt sie in drei Sprachen, auf deutsch, englisch und portugiesisch.

All die Power und Poesie, die Liebe, das Lachen und die Tränen, all den Rock’n‘Roll hat Janina nun auf ihr drittes Album „Auf dem Sprung“ gepackt. Auf dem Sprung ist die Hamburgerin immer wieder aufs Neue, sie will halt noch woanders hin und nimmt diejenigen mit, die ein Gespür haben für diesen Moment, in  dem man kurz innehält, atmet und wieder los legt – dort setzen Janinas Songs an. Mit Akustikgitarre, aber auch mal mit Akkordeon, mit Bläsern, die gegen Techno antreten und Balladen, die von HipHop-Beats abgelöst werden – wer da an Rio Reiser genauso denkt wie an Peaches, ist auf der richtigen Spur.

Janina singt über schlaflose Nächte mit gebrochenem Herzen („Fräulein Einsamkeit“), bekennt sich selbstbewusst zur weiblichen Lust („Ich hab Bock“) oder fordert den lauten Protest gegen das politische System („Soundsystem“). Mit ihrer Gitarre Fritzi streift sie Pop, Rock, Punk, Soul und Jazz, singt mal englisch, meistens deutsch, aber immer mit der mitreißenden Vielfalt in ihrer Stimme: Die lässt sich im nur aus Drums und Janinas Stimme gebauten „Reh im Wald“ hören, zeigt sich versöhnlich mit der „Liebe auf Zeit“ und ist wie ein gutes Glas Rotwein für die Ruhe nach dem Sturm in „Der erste Tage des Sommers“. Ganz anders „Deep Pression“, das mit Elektrobeats und mehr-Bass-bitte-Attitüde für gute Laune sorgt. Natürlich nicht ohne das Quentchen Hintersinn, das Janina hier mit lässiger Kodderschnauze umtreibt. Übertroffen wird das fast nur noch vom Beat-gestützen Flow auf „Im Regen geboren“.

Unfassbar gut drauf und zu Tode betrübt liegen bei der Hamburger Künstlerin nah beieinander. Willkürlich ist das nicht, sondern – wenn wir so ehrlich sind wie sie – eben wie das Leben selbst. Janina, rock on! 

Letzte Änderung am Samstag, 14 April 2018 17:35

Schreibe einen Kommentar

Achten Sie darauf, die erforderlichen Informationen einzugeben (mit Stern * gekennzeichnet).
HTML-Code ist nicht erlaubt.

Jetzt schon Tickets sichern

Kultursommer 2018

Kulturticket

Gandersheimer Domfestspiele

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.