Willkommen im Kulturbüro Göttingen

Module Version <> CBSubs version.
Lieber Gast,
herzlich willkommen auf den Seiten des Kulturbüro Göttingen. Sie finden hier ein großes Angebot an Terminen, Spielplänen, Tipps und Rezensionen.
Um dieses Angebot frei verfügbar anbieten zu können, sind wir auf Unterstützung angewiesen. Wir freuen uns, wenn Sie sich an der Finanzierung dieses Angebotes beteiligen würden. Lesen Sie mehr über die Möglichkeiten – von der Einmalzahlung bis zur Jahresmitgliedschaft.

Montag, 01 Januar 2018 18:15

The same procedure as every year!

geschrieben von
Schaupieler, Musiker und Regieteam von „Dinner for one“ Schaupieler, Musiker und Regieteam von „Dinner for one“ Photo: ThOP

Der Silvesterklassiker „Dinner for one“ in vier ausverkauften Vorstellungen zu Silvester im Theater im OP

„Dinner for one“ ist in echter Silvesterklassiker. Das Bühnenstück bestimmt bei vielen Menschen das Fernsehprogramm des Abends und gehört in Deutschland zu jeder Feier des letzten Abends im Jahr dazu.

Statt die Aufzeichnung der Original-NDR-Produktion von 1963 im heimischen Wohnzimmer zu verfolgen, erhielt das Göttinger Publikum die Gelegenheit, „Dinner for one“ aus anderer Perspektive und live im Theater im OP mitzuerleben.

Unter Regie von Karin Reilly präsentierten Daniella Wood in der Rolle der Miss Sophie, René Anders als ihr Butler James und Jürgen Bittrich als Conférencier, der die einleitenden Worte zu diesem 90. Geburtstag Miss Sophies an das Publikum richtet, „the same procedure as every year“ genau wie in der Originalversion.

Die Geschichte ist bekannt: Miss Sophie, die nicht mehr ganz gut beieinander ist, begrüßt ihre schon längst verstorbenen Freunde zum alljährlichen Geburtstagsdinner. Da diese natürlich nicht mehr selbst erscheinen können, tritt ihr Butler James an deren Stelle und bestreitet die Feier der alten Dame allein. Da James selbst nicht mehr der Jüngste ist, hat dies für ihn schnell fatale Folgen, die für den Zuschauer äußerst amüsant zu verfolgen sind.

Passend zum Silvesterabend und der recht trunkenen Angelegenheit auf der Bühne wurde den Zuschauern als einstimmender Empfang Sekt ausgeschenkt.

Wie auch im Original begann das Schauspiel mit einer musikalischen „Charmaine“, gespielt von einem wunderbar feinfühligen Quintett mit Gregor Kilian am Klavier, Wong Tsz an der Geige, Dominique Schlaak an der Klarinette, Hannah Barthel am Cello und Daniel Adler am Schlagzeug.
Nach dieser musikalischen Einführung folgten die Erläuterungen des Conférenciers. Das Publikum konnte das nachfolgende Schauspiel im von Ulf Janitschke und Lisa Rubart originalgetreu hergerichteten Bühnenbild live und aus der Perspektive von den Rängen des ThOP miterleben. Das ermöglichte auf der einen Seite die wunderbare Geborgenheit des bekannten Ablaufs und gleichzeitig eine Variation der stets gleichen Prozedur angenehm – das wirkte auflockernd und ließ das Publikum mehr mitfiebern. Die Schauspieler füllten ihre Rollen wunderbar aus und überspitzten hier und da auf angenehm theatralische Weise die unbeeindruckte und überaus ruhige Art der alten Miss Sophie, sowie der gehörigen und stetig weiter im Geburtstagsdinner mitspielenden Rolle ihres Butlers James, was bei einem andauernd lachenden Publikum und einem durchaus lustigen Schauspiel nicht unbedingt einfach ist.

Diese Live-Aufführung war sehr gelungen, die gute Resonanz in den verschiedenen ausverkauften Vorstellungen am Silvestertag spiegelte das wieder.

In diesem Sinne kann man nur auf eine Wiederholung zum nächsten Jahreswechsel hoffen!

The same procedure next year please. Cheerio!

Letzte Änderung am Montag, 01 Januar 2018 21:58

Schreibe einen Kommentar

Achten Sie darauf, die erforderlichen Informationen einzugeben (mit Stern * gekennzeichnet).
HTML-Code ist nicht erlaubt.

Jetzt schon Tickets sichern

Kultursommer 2018

Kulturticket

Gandersheimer Domfestspiele

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.