Punkte neu 30 transparentWillkommen im Kulturbüro Göttingen - Ihrem Veranstaltungsportal für Göttingen

Freitag, 01 Dezember 2017 08:00

Neue Ausgabe des Kulturbonus Südniedersachsen kommt in die Geschäfte

geschrieben von Landschaftsverband Südniedersachsen

Ab Montag, den 4. Dezember, wird die neue Ausgabe des Heftes „Kulturbonus Südniedersachsen“ in den Geschäften der Region käuflich zu erwerben sein.

Wie bereits die vergangene Ausgabe wird auch das neue Rabattheft des Landschaftsverbandes Südniedersachsen als Doppelausgabe angelegt und wird zwei Jahre gültig sein. Für 10 Euro Schutzgebühr ist das Gutscheinheft in den Touristinformationen in Südniedersachsen, vielen Buchhandlungen, bei vielen teilnehmenen Kultureinrichtungen und direkt beim Herausgeber, dem Landschaftsverband Südniedersachsen e.V. (Tel.: 0551 / 63443264 oder www.kulturbonus.info) erhältlich.

 

 

Ähnliche Artikel

  • AZUBI-KulturTicket in zweiter Auflage AZUBI-KulturTicket in zweiter Auflage

    Starke Vergünstigungen bei 47 Kultureinrichtungen in Südniedersachsen

  • Musik in Kirchen Südniedersachsens Musik in Kirchen Südniedersachsens

    Der Landschaftsverband Südniedersachsen hat jetzt zum fünfzehnten Mal die Broschüre „Musik in Kirchen“ herausgegeben, in der eine Auswahl kirchenmusikalischer Termine geboten wird. Es werden etwa 260 Termine für das ganze Jahr 2017 angeführt. Die Herstellung wird durch die südniedersächsischen Kirchenkreise und den Landschaftsverband finanziert.

  • Kulturmarkt Südniedersachsen mit großer Beteiligung Kulturmarkt Südniedersachsen mit großer Beteiligung

    Landschaftsverband baut Satzung um und erhöht Beiträge / Aufgaben des Museumsverbundes werden übernommen

    38 Kultureinrichtungen aus dem Gebiet zwischen Holzminden, Harz und Hann. Münden hatten am Montag ihre Stände aufgebaut. In der Halle des historischen Rathauses von Duderstadt wimmelte es, etwa 80 Ehrenamtliche und Organisatoren aus dem Kulturbereich führten Gespräche, sammelten Anregungen und Kontakte, bahnten Kooperationen an. „Das ist sozusagen ein Branchen-Treffen der regionalen Kulturszene“, erläuterte Olaf Martin, der Geschäftsführer des Landschaftsverbandes Südniedersachsen. Dieser kommunale Verband für regionale Kulturförderung hatte die Veranstaltung organisiert. Nicht nur die großen und bekannten Kulturanbieter der Region – wie etwa das Deutsche Theater in Göttingen oder das Göttinger Symphonie Orchester – waren vertreten, sondern ebenso kleinere Initiativen wie etwa „Kultur im Esel“ aus Sülbeck im Landkreis Northeim oder „Creativo“ aus Bilshausen im Landkreis Göttingen. Auch viele der Museen aus Südniedersachsen hatten Stände aufgebaut und interessante Objekte mitgebracht. Viele Teilnehmer waren schon vor einem Jahr in Northeim beim ersten „Kulturmarkt Südniedersachsen“ dabei gewesen und berichteten, dass aus damaligen Gesprächen konkrete Projekte geworden waren. Auch dieses Mal konnte man aus den Gesprächen wieder häufig solche Sätze hören wie: „Ist ja spannend!“,„Wusste gar nicht, dass es euch gibt!“ oder „Da müssen wir uns mal in Ruhe zusammensetzen“.

    Dem Kulturmarkt folgte dann die jährliche Mitgliederversammlung des Landschaftsverbandes, bei der viele Vertreter der Landkreise und der Städte aus Südniedersachsen anwesend waren. Seit der Gründung habe es keine so weitreichenden Beschlüsse gegeben, berichtete im Anschluss der Geschäftsführer. Oder mit den Worten, die der Vorsitzende Adolf Freiherr von Wangenheim an die Versammlung richtete: Dies sei „ein besonderer Moment, denn zum ersten Mal seit 1989 werden die Mitgliedsbeiträge erhöht und zwei kommunale Kulturverbände, die seit 25 Jahren parallel arbeiten, werden zusammengeführt“. Mit dieser Bemerkung war der Museumsverbund Südniedersachsen gemeint, der zum Jahresende aufgelöst wird. Zuvor hatte der Landschaftsverband Südniedersachsen zugesichert, dessen Aufgaben fortzuführen. Museumsberaterin Astrid Vettel wird übernommen und bringt ihre Expertise künftig im Landschaftsverband ein. Der Rückblick auf die vielfach vorbildliche Museumsförderung des Verbundes stand daher am Beginn der Versammlung. Der scheidende Vorsitzende des Museumsverbundes, Prof. Dr. Gerhard Ströhlein, und der Geschäftsführer des niedersächsischen Landesverbandes der Museen, Hans Lochmann, würdigten die Arbeit des Museumsverbundes, die sie über viele Jahre begleitet hatten. Um ab 2016 diese zusätzlichen Aufgaben zu übernehmen, waren umfangreiche Änderungen an der Satzung des Landschaftsverbandes nötig – und eine Erhöhung der Mitgliedsbeiträge. Für die meisten kommunalen Mitglieder des Landschaftsverbandes führt dies aber nicht zu Ausgabensteigerungen, weil sie andererseits den Mitgliedsbeitrag beim Museumsverbund sparen.

    Ein weiterer Grund für die neue Beitragsordnung war die bevorstehende Fusion der beiden Landkreise Göttingen und Osterode. Der stellvertretende Vorsitzende und Landrat von Göttingen, Bernhard Reuter, erläutert: „Bisher zahlten alle vier Landkreise den gleichen Beitrag in den Landschaftsverband. Nach der Fusion werden aber die Unterschiede der drei verbleibenden Landkreise – Holzminden, Northeim und neuer Landkreis Göttingen – bei Einwohnerzahl und Finanzkraft sehr groß sein. Die Beiträge der Landkreise werden daher künftig nach der Größe gestaffelt.“

    Außerdem wurde Bürgermeisterin Franziska Schwarz aus Bad Gandersheim als weiteres Vorstandsmitglied berufen und sechs neue Mitglieder aufgenommen.

  • Seit 25 Jahren regionale Kulturförderung
    von
    Seit 25 Jahren regionale Kulturförderung

    Landschaftsverband vergibt Zuschüsse / Umzug nach Göttingen

    Die Zusammenarbeit zwischen den benachbarten Landkreisen ist in Südniedersachsen kein Selbstläufer. Beobachten konnte man das zuletzt an den gescheiterten Bemühungen, den Landkreis Northeim in die Fusion der Kreise Göttingen und Osterode einzubeziehen. Aber es gibt Beispiele, wo eine Kooperation reibungslos funktioniert, und das schon seit 25 Jahren. 1989 wurde nämlich der Landschaftsverband Südniedersachsen gegründet, um die kreisübergreifende Kulturförderung zu organisieren. Das tut er inzwischen mit einem Förder-Etat von beinahe einer halben Million Euro. Dennoch arbeitet der Verband eher unauffällig. „Wir bieten mit unseren Zuschüssen eben keine Leistung für den normalen Bürger an. Nur die Kulturanbieter in Vereinen und Einrichtungen sind sozusagen unsere Kunden“, erläutert Olaf Martin, der Geschäftsführer des Landschaftsverbandes. Diesem Understatement entspricht auch die Aktivität zum Jubiläum: „Wir verzichten auf eine große Feier oder die Herausgabe einer teuren Festschrift. Stattdessen erhöhen wir jeden Zuschuss dieses Jahres von uns aus um 25 Euro“. Das sei natürlich nur ein symbolischer Betrag, so Martin. Diese Art von „Jubiläumsgabe“ solle aber deutlich machen, für wen der Landschaftsverband letztlich da ist.

  • Führer zur Kirchenmusik Führer zur Kirchenmusik

    Der Landschaftsverband Südniedersachsen hat jetzt zum zwölften Mal die Broschüre „Musik in Kirchen“ herausgegeben, in der eine Auswahl kirchenmusikalischer Termine geboten wird. Es werden etwa 230 Termine für das ganze Jahr 2014 angeführt. Die Herstellung wird durch die südniedersächsischen Kirchenkreise und den Landschaftsverband finanziert.

Schreibe einen Kommentar

Achten Sie darauf, die erforderlichen Informationen einzugeben (mit Stern * gekennzeichnet).
HTML-Code ist nicht erlaubt.

Jetzt schon Tickets sichern

Kulturticket

Gandersheimer Domfestspiele

Figurentheatertage