Punkte neu 30 transparentWillkommen im Kulturbüro Göttingen - Ihrem Veranstaltungsportal für Göttingen

Montag, 13 November 2017 23:52

Rütti kommt!

geschrieben von

Der Komponist Carl Rütti spricht über seine Komposition „Emmaus“ am Donnerstag, den 16. November

„Rütti kommt!“ - So kündigt die Göttinger Stadtkantorei einen Einführungsabend am 16. November um 20 Uhr im Gemeindehaus von St. Johannis an. Rütti, das ist Carl Rütti. Der schweizer Komponist, der von der Stadtkantorei den Auftrag bekommen hat, zum Reformationsjubiläum ein Oratorium zu schreiben. Auf der Homepage der Stadtkantorei wird die Veranstaltung wie folgt angekündigt:

Ein Komponist sitzt vor dem leeren Notenblatt. Er soll ein Oratorium komponieren. Es soll die „Reformation“ zum Thema haben. Auch das noch, ist er doch selbst Katholik! Aber die Frage nach dem christlichen Glauben, der in der Zukunft tragfähig ist, ist nur ökumenisch zu beantworten - und biblisch.
Der Komponist hat eine Idee: er wird den Gang nach Emmaus als zentrales Thema verwenden. Dort sind die beiden Jünger ja auch, wie viele von uns heute, der Meinung, das ganze Projekt Christentum sei gescheitert, und sie wissen nicht mehr weiter. Dem ahnungslos „Fremden“ begründen sie das mit der Golgatha – Erzählung. Der „Fremde“ jedoch erklärt ihnen, was das Wesentliche am Leben Jesu von Nazareth war. Und während er noch redete, „brannte ihnen das Herz“, beschreibt der Evangelist Lukas die Situation. Die Worte des Fremden lösen bei den Jüngern ein Heureka- Erlebnis aus!
Und schon tönt es im Kopf des Komponisten nach Musik, nach begeisternder Musik.

So etwa beschrieb Carl Rütti seine ersten Überlegungen zum Kompositionsauftrag.

Der Einführungsabend beginnt um 20 Uhr, der Eintritt ist frei. Das Konzert findet am Sonntag, den 26. November um 19 Uhr in der St. Johanniskirche statt. Weitere Informationen und Tickets gibt es hier im Kulturbüro Göttingen.

Letzte Änderung am Montag, 13 November 2017 23:58

Ähnliche Artikel

  • Carl Rütti: „Emmaus“: Auf dieses Halleluja darf man gespannt sein. Carl Rütti: „Emmaus“: Auf dieses Halleluja darf man gespannt sein.

    Uraufführung des Reformationsoratoriums am 26. November um 19 Uhr in der Johanniskirche

  • „Romantischer Genius in schwesterlicher Interpretation“ „Romantischer Genius in schwesterlicher Interpretation“

    Mit dem Deutschen Requiem von Johannes Brahms hat die Göttinger Stadtkantorei am Sonnabend als musikalischer Botschafter in Thorn gastiert. Es war dies nicht der erste, aber der spektakulärste Auftritt von Göttinger Musikern in der polnischen Stadt an der Weichsel. Sie hat vor fast 40 Jahren – im kommenden Jahr kann dieses Ereignis gefeiert werden – mit Göttingen eine Partnerschaft vereinbart.

  • Die Göttinger Stadtkantorei konzertiert in Thorn Die Göttinger Stadtkantorei konzertiert in Thorn

    Johannes Brahms „Ein Deutsches Requiem“ in der Franziskanerkirche Mariä Himmelfahrt

  • Beweglicher, großer Klang Beweglicher, großer Klang

    „Luther in Worms“ von Ludwig Meinardus in der Göttinger Johanniskirche

  • Händel Exkursionen – Der Podcast im Kulturbüro 20. Mai Händel Exkursionen – Der Podcast im Kulturbüro 20. Mai

    Heute: Bernd Eberhardt über „Luther in Worms“

    Viele hoch dramatische Motive lassen sich in diesem Jahr bei den Internationalen Händel Festspielen unter dem Motto „Glaube und Zweifel“ erkunden. Das Festival Team hat dabei natürlich das Reformationsjubiläum im Blick. Aber neben Glaubensfragen geht es auch in Opern und Oratorien vor allem um Macht- und Herrschaftsansprüche und individuelle Überzeugungen, die in den musikalischen Bildern anklingen. Darauf möchte Sie das Kulturbüro auch mit dem Podcast „Händel Exkursionen“ einstimmen. Wir flanieren täglich durch das Festivalprogramm mit Künstlergesprächen und Tipps für Aufführungen und Konzerte.

Schreibe einen Kommentar

Achten Sie darauf, die erforderlichen Informationen einzugeben (mit Stern * gekennzeichnet).
HTML-Code ist nicht erlaubt.

Jetzt schon Tickets sichern

Kulturticket

Gandersheimer Domfestspiele

Europäisches Filmfestival