Punkte neu 30 transparentWillkommen im Kulturbüro Göttingen - Ihrem Veranstaltungsportal für Göttingen

Donnerstag, 02 November 2017 09:34

Händel-Festspiele: Festivalassistenz als Berufseinstieg

geschrieben von Maren Lippke-Spöcker
Tobias Wolff Tobias Wolff © Photo: Dorothea Heise

Tobias Wolff zu den Vorwürfen von Verdi Süd-Ost-Niedersachsen

Zum Artikel „Akademiker gesucht – für Mindestlohn“ in der Online-Ausgabe des Göttinger Tageblatts vom 30.10.2017 und der Pressemitteilung von Verdi gleichen Datums eine Erklärung des Geschäftsführenden Intendanten der Internationalen Händel-Festspiele Göttingen Tobias Wolff:

„Es ist bedauerlich, dass der Geschäftsführer des Verdi-Bezirks Süd-Ost-Niedersachsen Sebastian Wertmüller im Vorfeld seiner Pressemeldung nicht den direkten Kontakt zu uns gesucht hat. Im persönlichen Gespräch hätte ich ihm die Hintergründe der Ausschreibung erläutern und seine Vorwürfe entkräften können.

Bei dem aktuellen Fall handelt es sich mitnichten um eine Spitzenposition im Kern-Team des Festivals. Ehemals Halbjahrespraktikum wurde die ausgeschriebene Stelle im Rahmen der Mindestlohneinführung zu einer befristeten Anstellung auf Mindestlohnbasis umgewandelt, die Studierenden und Absolventen den Einstieg in das Berufsleben erleichtern soll. Auch bei anderen Kulturinstitutionen in ganz Deutschland wurden ehemalige bezahlte Praktika oder Volontariate in eine zeitlich befristete Beschäftigung auf Mindestlohnbasis umgestellt, nicht zuletzt auch, um eine Rechtssicherheit zu schaffen.

Mit den unterschiedlichen Gremien stehen wir im Übrigen seit einiger Zeit in konstruktiven Gesprächen, auf meine eigene Initiative hin wird dort die Vergütung meiner Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter überprüft und neu bewertet.

In der Vergangenheit haben ähnliche Positionen wie die aktuell ausgeschriebene entweder als Einstieg in eine unbefristete Festanstellung bei den Festspielen gedient oder als Sprungbrett für eine Weiterentwicklung bei anderen Arbeitgebern. Dabei genießen die Internationalen Händel-Festspiele Göttingen als Ausbildungsstätte für junge Kulturmanager einen ausgezeichneten Ruf. Ehemalige Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind mittlerweile in den unterschiedlichsten Funktionen beim Deutschen Theater Göttingen, dem Göttinger Symphonie Orchester, der Staatsoper Hannover, den Niedersächsischen Musiktagen, dem Rheingau Musikfestival sowie bei zahlreichen deutschen Stadttheatern und Festivals beschäftigt. Die meisten stehen weiterhin in freundschaftlichem Kontakt zu den Internationalen Händel-Festspielen Göttingen.“

Ähnliche Artikel

  • „Assassini, Assassinati“ „Assassini, Assassinati“

    Eeemerging-Stipendiaten veröffentlichen erste CD

  • Danke Händel! Danke Händel!

    Rückblick und Ausblick auf die Internationalen Händel-Festspiele Göttingen

  • Erfolgreich den Schatz gehoben Erfolgreich den Schatz gehoben

    Haydns Oper „Orfeo ed Euridice“ mit dem Göttinger Symphonie Orchester in der Stadthalle

  • Händel Exkursionen – Der Podcast im Kulturbüro 28. Mai Händel Exkursionen – Der Podcast im Kulturbüro 28. Mai

    Heute mit dem Göttinger Knabenchor   

    Viele hoch dramatische Motive lassen sich in diesem Jahr bei den Internationalen Händel Festspielen unter dem Motto „Glaube und Zweifel“ erkunden. Das Festival Team hat dabei natürlich das Reformationsjubiläum im Blick. Aber neben Glaubensfragen geht es auch in Opern und Oratorien vor allem um Macht- und Herrschaftsansprüche und individuelle Überzeugungen, die in den musikalischen Bildern anklingen. Darauf möchte Sie das Kulturbüro auch mit dem Podcast „Händel Exkursionen“ einstimmen. Wir flanieren täglich durch das Festivalprogramm mit Künstlergesprächen und Tipps für Aufführungen und Konzerte.

  • Händel Exkursionen – Der Podcast im Kulturbüro 27. Mai Händel Exkursionen – Der Podcast im Kulturbüro 27. Mai

    Heute mit Hans Kaul zu „Beyond Doubt: Lotario“ und Andreas Düker über „Fairy Queen“  

    Viele hoch dramatische Motive lassen sich in diesem Jahr bei den Internationalen Händel Festspielen unter dem Motto „Glaube und Zweifel“ erkunden. Das Festival Team hat dabei natürlich das Reformationsjubiläum im Blick. Aber neben Glaubensfragen geht es auch in Opern und Oratorien vor allem um Macht- und Herrschaftsansprüche und individuelle Überzeugungen, die in den musikalischen Bildern anklingen. Darauf möchte Sie das Kulturbüro auch mit dem Podcast „Händel Exkursionen“ einstimmen. Wir flanieren täglich durch das Festivalprogramm mit Künstlergesprächen und Tipps für Aufführungen und Konzerte.

Schreibe einen Kommentar

Achten Sie darauf, die erforderlichen Informationen einzugeben (mit Stern * gekennzeichnet).
HTML-Code ist nicht erlaubt.

Jetzt schon Tickets sichern

Kulturticket

Gandersheimer Domfestspiele

Europäisches Filmfestival