Willkommen im Kulturbüro Göttingen

Module Version <> CBSubs version.
Lieber Gast,
herzlich willkommen auf den Seiten des Kulturbüro Göttingen. Sie finden hier ein großes Angebot an Terminen, Spielplänen, Tipps und Rezensionen.
Um dieses Angebot frei verfügbar anbieten zu können, sind wir auf Unterstützung angewiesen. Wir freuen uns, wenn Sie sich an der Finanzierung dieses Angebotes beteiligen würden. Lesen Sie mehr über die Möglichkeiten – von der Einmalzahlung bis zur Jahresmitgliedschaft.

Dienstag, 15 August 2017 08:27

Kunstvermittlung im Kunstverein Göttingen: Projekt „Gemeinsames Haus“

geschrieben von Carola Gottschalk

Das Motto des diesjährigen Ausstellungsprogramms des Kunstvereins Göttingen „(An)Ordungen des Wissens“ bildet den Rahmen für dieses integrative Projekt, das die Kunstvermittlung des Kunstvereins Göttingen in Kooperation mit dem KAZ Anfang September 2017 an der BBS1 (Arnoldi-Schule) durchführt.

Schülerinnen und Schüler einer regulären und einer Integrationsklasse der Schule werden in einer Projektwoche unter der Leitung des Bildhauers Uwe Schloen auf dem Gelände der BBS1 aus teilweise gekauften, hauptsächlich aber gesammelten Materialen, gemeinsam eine große Skulptur bauen, nämlich ein provisorisches Haus, eine Behausung errichten und einrichten. Werden hier unterschiedliche Vorstellungen von Haus/Behausung aufeinandertreffen? Wie wird die Einrichtung sein, was wird als wichtig erachtet?

Das Projekt stellt die Frage nach dem kulturellen und praktischen Wissen verschiedener Menschen und Nationen. Es kann verstanden werden als Versuch, sich vom eurozentristischen Weltbild zu lösen und anderen „Wissensanordnungen“ Raum im „Haus Europa“ zu geben. „Ein Haus, eine Welt“ ist denn auch das Motto der Projektwoche, in der das gemeinsame Arbeiten und Erleben jugendlicher Geflüchteter und deutscher Jugendlicher einen hohen Stellenwert einnimmt.

Begleitend zum „Hausbau“ ist ein Besuch der Ausstellung von Berenice Güttler vorgesehen sowie Workshops in den Bereichen Film, Radio, Öffentlichkeitsarbeit/Werbung und Veranstaltungsorganisation. Unterstützung erhalten die Schülerinnen und Schüler hierbei durch die LEB im Rahmen der "Regionalen Filmtage an Schulen", vom Stadtradio Göttingen und dem Team von Kunstverein und KAZ. Die Ergebnisse des Projekts – Haus-Skulptur, Ausstellung, Kalenderpublikation, Film, Radiosendung – werden am „Tag des Flüchtlings“, Freitag, 29. September 2017, von 10:00 – 13:00 Uhr öffentlich präsentiert in der BBS1, Friedländer Weg 33.

Die Kunstvermittlung des Kunstvereins Göttingen wird getragen von einem Team aus Künstlern, Kunstpädagogen und Kunsthistorikern, die zu den Ausstellungen spezielle Angebote für Kitas und Schulen entwickeln. Mit spannenden Workshops und Projekten laden sie Kinder, Jugendliche und Erwachsene zu besonderen Begegnungen mit zeitgenössischer Kunst ein. Die direkte Begegnung mit den Künstlern sowie Workshops, in denen die Teilnehmer selbst kreativ werden können, stehen dabei im Mittelpunkt.

Ausgangspunkt sind jeweils die Ausstellungen des Kunstvereins, die wir handlungsorientiert und interaktiv auf die Altersgruppe abgestimmt erkunden. Daran kann sich ein zwei- oder mehrstündiger Kreativ-Workshop anschließen oder ein längerfristiges Projekt. Aktuelle Angebote sind unter dem Menüpunkt „Aktuelles“ zu finden. Durchstöbern Sie auch das „Archiv“, um zu erfahren, was bisher alles stattgefunden hat und einen Eindruck von unserer Arbeit zu gewinnen.

Darüber hinaus bietet der Kunstverein Göttingen allen Krippen, Kitas und Schulen kostenlose Ausstellungsbesuche an.

 

 

 

 

Ähnliche Artikel

  • Eine ungewöhnliche und humorvolle Perspektive auf das Thema Eine ungewöhnliche und humorvolle Perspektive auf das Thema

    Amy Ball macht mit ihrer Ausstellung „powers“ den Jahresauftakt im Kunstverein. Ein Interview von Marni Hanke mit der Kuratorin des Kunstvereins Tomke Braun.

  • Tranparenz und Opazität Tranparenz und Opazität

    Tomke Braun ist neue Kuratorin des Kunstvereins und hat das künftige Programm vorgestellt

  • Menschen ohne Kleidung, Kleidung ohne Menschen Menschen ohne Kleidung, Kleidung ohne Menschen

    Ausstellung des Kunstvereins: „FITTING“ von Berenice Güttler im Alten Rathaus

  • Neue künstlerische Leitung im Kunstverein Göttingen Neue künstlerische Leitung im Kunstverein Göttingen

    Der Kunstverein Göttingen freut sich, die Ernennung seiner neuen künstlerischen Leiterin bekanntzugeben. Aus einer Vielzahl hochkarätiger Bewerbungen hat sich der Vorstand nach intensiven Diskussionen für die Kuratorin Anja Lückenkemper entschieden, die ab dem 1. Januar 2016 als Nachfolgerin von Laura Schleussner das Jahresausstellungsprogramm des Kunstvereins Göttingen 2016 gestaltet.

    Anja Lückenkemper ist als Kuratorin in verschiedenen institutionellen wie auch freien Kontexten tätig gewesen. Sie war mehrere Jahre als Assistenzkuratorin unter anderem an den KW Institute for Contemporary Art in Berlin und dem Kunstverein München tätig, wo sie an der Ausstellungskonzeption und -umsetzung, aber auch an der Entwicklung neuer diskursiver Formate beteiligt war. Sie hat Ausstellungen und Projekte mit unter anderem Trisha Baga, Anna McCarthy, Nástio Mosquito und Ahmet Ögüt sowie verschiedene thematische Gruppenausstellungen (ko-)konzipiert und begleitet. Neben ihrer kuratorischen Arbeit veröffentlicht sie regelmäßig Texte in Künstlerpublikationen und Ausstellungskatalogen.

    In den vergangenen vier Jahren wurde der Kunstverein Göttingen sehr erfolgreich von der Amerikanerin Laura Schleussner geleitet, die durch ihr Engagement entscheidend dazu beigetragen hat, die Position des Kunstvereins in inhaltlicher wie struktureller Hinsicht weiter zu stärken. Einen besonderen Fokus legte Laura Schleussner auf die internationale und interdisziplinäre Ausrichtung des Ausstellungsprogramms, etwa mit Einzelausstellungen von Lisa Oppenheim, Nevin Aladag, und Julius von Bismarck sowie den Gruppenausstellungen India is Now and We Notice No Distrurbances. Laura Schleussner wird ab Januar 2016 in das Team der Berlin Biennale wechseln und als Managing Editor das Publikationsbüro leiten.

    Das Ausstellungsprogramm des Kunstvereins Göttingen unter der Leitung von Anja Lückenkemper startet am 10. Januar 2016 mit dove step, der ersten institutionellen, physischen Einzelausstellung der Künstlerin Britta Thie. Außerdem sind für das kommende Jahr Projekte mit Liz Magic Laser (20.03.-15.05.2016), Johannes Paul Raether (19.06.-31.07.2016), Diana Sirianni (16.10.-11.12.2016), wie auch die Gruppenausstellung Perfect Lives mit Trisha Baga, Loretta Fahrenholz und weiteren KünstlerInnen (14.08.-09.10.2016) geplant.

  • Einzelausstellung von Julius von Bismarck Einzelausstellung von Julius von Bismarck

    Vom 5. Juli bis 23. August 2015 präsentiert der Kunstverein Göttingen die erste institutionelle Einzelausstellung von Julius von Bismarck in Deutschland.

    Mit seinen Installationen, Videoarbeiten und Performances untersucht Julius von Bismarck den menschlichen Wahrnehmungsapparat und fordert – mit Hilfe der Gesetze der Physik – unsere perzeptiven Gewohnheiten heraus. Sein interdisziplinärer Ansatz ist eine schöpferische Befragung der Welt und der Natur, die der Mensch zunehmend verwandelt.

    Die Ausstellung in Göttingen präsentiert eine Auswahl von Videoarbeiten des Künstlers, die sich mit diesen beiden Themenfeldern beschäftigen. Als eigenständige Arbeiten haben die Videos des Künstlers oft einen starken dokumentarischen Charakter. Sie begleiten seine Handlungen in der Natur oder im öffentlichen Raum sowie die Vorführungen bestimmter Experimente oder Apparate: in Punishment I (2012) z.B. reist von Bismarck durch die Welt und peitscht wiederholt monumentale, romantisch anmutende Landschaften und ikonische Denkmäler aus, u.a. die Schweizer Alpen, die Wellen des Atlantik und die amerikanische Freiheitsstatue. In Landschaftsmalerei (2015), einer neuen Arbeit, die in Mexiko produziert wurde, lässt von Bismarck eine bergige Landschaft weiss streichen, um sie anschließend wieder naturgetreu zu bemalen. Andere Arbeiten besitzen den Aspekt einer Versuchsanordnung, z.B. eine Auseinandersetzung mit dem Phänomen der Rotation um eine zentrale Achse: Egocentric System (2014), Versuch unter Kreisen (2012), The World is Turning Around Me (2011), Polo, Mittelpunkt einer Bewegung (2011) oder Self Revolving Torus (2010).

    Im Rahmen dieser Präsentation von neuen und älteren Arbeiten erscheint zur Ausstellung der erste werkübergreifende Katalog des Künstlers.

Schreibe einen Kommentar

Achten Sie darauf, die erforderlichen Informationen einzugeben (mit Stern * gekennzeichnet).
HTML-Code ist nicht erlaubt.

Jetzt schon Tickets sichern

Kultursommer 2018

Kulturticket

Gandersheimer Domfestspiele

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.