Willkommen im Kulturbüro Göttingen

Lieber Gast,
herzlich willkommen auf den Seiten des Kulturbüro Göttingen. Sie finden hier ein großes Angebot an Terminen, Spielplänen, Tipps und Rezensionen.
Um dieses Angebot frei verfügbar anbieten zu können, sind wir auf Unterstützung angewiesen. Wir freuen uns, wenn Sie sich an der Finanzierung dieses Angebotes beteiligen würden. Lesen Sie mehr über die Möglichkeiten – von der Einmalzahlung bis zur Jahresmitgliedschaft.
Samstag, 08 April 2017 18:35

Me and Oceans - Unendliche Weiten

geschrieben von
Fabian Schütze in Aktion im Göttinger Nörgelbuff Fabian Schütze in Aktion im Göttinger Nörgelbuff © Photo: Dielschneider
Live-Hörspiel mit Fabian Schütze

Was darf man von einem als „Spoken-Word-Live-Spektakel“ angekündigtem Livehörspiel erwarten? Unendliche Möglichkeiten und Ideen fliegen einem da durch den Kopf, aber nichts beschreibt die tatsächliche, mächtige Inszenierung des Leipziger Musikers und Kreativkopfs Fabian Schütze. Im Kern handelt es sich bei „Me and Oceans – MIR Briefe an Juri“ um ein Popalbum mit wunderschönen Songs. Stimmlich fühlt man sich an Xavier Naidoo erinnert. Fabian Schützes Fokus lag darin, eingängige Melodien zu erschaffen, die auch ohne die Liveinszenierung im Kopf bleiben und für sich allein stehen können. Das ist auf jeden Fall gelungen. Aber noch viel mehr! „MIR – Briefe an Juri“ ist Pop-Album ebenso wie Hörspiel und Buch. Detailverliebt wurden Weltraumgeräusche gesampelt, tiefgründige, metaphorische Briefe verfasst, künstlerisch aufwändige Grafiken für das Buch und den Livegebrauch erstellt und diverse weitere Requisiten sowie Sticker, Aufnäher und noch vieles mehr designed. „MIR – Briefe an Juri“ ist ein riesiges Gesamtkunstwerk, das live wie auch auf CD wunderbar funktioniert.

Die Aufführung im Nörgelbuff ist die Vorpremiere zur bevorstehenden Deutschlandtour und des Albumrelease. Es beginnt unvermittelt, nachdem man sich schon durch diverse selbst gestaltete Postkarten lesen konnte, die überall im Raum verteilt auslagen. Willkommen auf der Mir im Jahr 1988. Willkommen Juri Wolkow. Ohne Einleitung beginnt das Hörspiel. Fabian Schütze untermalt vorgelesene oder bereits in russischem Akzent eingesprochene Textpassagen, indem er Zeichnungen und Bilder passend zum Text in eine Kamera hält, die die Bilder an den Bühnenhintergrund projiziert. Dazu klingen sphärische, klare Klänge aus den Boxen und man ist auditiv und visuell gefesselt. Auch Störgeräusche aus dem Weltraum, das Öffnen eines Briefs oder Klänge eines Tischtennisspiels werden live eingespielt. Ohne Pausen oder Längen wird man direkt weiter gerissen und verliert sich voll und ganz auf der MIR und den Gedankengängen und Gefühlen Juri Wolkows und seinen Angehörigen/Freunden. Und dann kommt der erste gesungene Song. Gänsehaut! Zu hervorragend gestalteten Sounds vermischt sich Fabian Schützes soulige Stimme zu den wahren Highlights des Kunstprojekts, ohne sich jedoch zu sehr in den Vordergrund singen zu wollen. Alles wirkt sehr schön eingepasst in das Gesamtkonstrukt.

Inhaltlich verbringt Juri Wolkow mehr als vier Monate auf der Weltraumstation, er feiert den 42. Geburtstag dort, fern von seiner Frau Sofia und den Kindern, August und Emil. Es ist ein Briefroman-Konzeptalbum: Sofia stirbt fast vor Angst und träumt von einem gemeinsamen Ausflug nach Sotschi; Oleg, der Freund, speichert das olympische Tischtennis-Viertelfinale aus Seoul zwischen Jan Ove Waldner und Kim Ki-Taek auf Videokassette und sammelt Lebensweisheiten Peters des Großen für Juri. Am Ende bleibt offen, ob Juri Wolkow wieder sicher in seine Heimat zurückkehrt. Es bleibt das Gefühl ein tolles, in sich stimmiges Gesamtkunstwerk gesehen zu haben, das Grenzen sprengt. Es hat unendlich viel Spaß gemacht...

Schreibe einen Kommentar

Achten Sie darauf, die erforderlichen Informationen einzugeben (mit Stern * gekennzeichnet).
HTML-Code ist nicht erlaubt.

Jetzt schon Tickets sichern

Kulturticket

Diese Seite verwendet Cookies, mit denen Informationen lokal auf Ihrem Rechner gespeichert werden. Mit der Benutzung der Seite stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu.
Ok