Theatermagazin Szenenwechsel

DT-Uraufführung im ZHG „Science and Fiction (Faust II)”

Das Deutsche Theater begibt sich in die Welt des Geldes und was sie Innersten zusammenhält. Die wissenschaftliche Expertise über Spekulanten, Profiteure und Finanzjongleure spielt eine ebenso bedeutende Rolle wie die dramatische Diagnose. Die nahm lange vor der letzten Finanzkrise bereits Johann Wolfgang von Goethe in Faust II vor.

„Science and Fiction (Faust II) heißt das Projekt, für das sich der Göttinger Soziologe Sascha Münnich mit Regisseur Jan Philipp Stange und Bühnenbildner Jakob Engel auf eine theatrale Forschungsreise begeben hat, die auch an einem besonderen Schauplatz uraufgeführt wird. Auf dem Campus in Hörsaal O11 trifft der Wissenschaftler auf einen schöpferischen Mephisto, der höchst ertragreich über Gold und Geld zu spekulieren vermag. Im Gespräch berichtet das Produktionsteam über dieses kapitale Bühnenabenteuer.

Hören Sie das Gespräch von Tina Fibiger mit dem Produktionsteam:

Hören Sie eine Kostprobe aus dem Stück:

Kommentare powered by CComment

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Lieber Gast,
vielen Dank für Ihr Interesse an den Seiten des Kulturbüro Göttingen. Die Erstellung von Terminen und Texten kostet Geld - denn es sind Menschen, die diese Termine erfassen oder die Texte schreiben. Deshalb bitten wir Sie, entweder ein Abonnement abzuschließen oder für diesen einzelnen Beitrag einen Betrag zu bezahlen.
Vielen Dank!
Diese Seite verwendet Cookies, mit denen Informationen lokal auf Ihrem Rechner gespeichert werden. Mit der Benutzung der Seite stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu.
Ok