Theatermagazin Szenenwechsel

Premiere für Shakespeares „Macbeth“ am Deutschen Theater

Was ist das, was in uns hurt, lügt, stiehlt und mordet? Georg Büchner stellt diese Frage in seinem Schauspiel „Dantons Tod“. Aber sie gilt auch für Shakespeares „Macbeth“, nachdem er den Einflüsterungen der Hexen und denen seiner Lady erliegt.

Der erfolgreiche Feldherr wird zum Königsmörder, lässt bald darauf seinen einzigen Freund töten und regiert als blutiger Tyrann mit höllischen Alpträumen. Als Mörderspiel von Mörderclowns beschreibt Christoph Mehler Shakespeares finsteres Panoptikum, das er am Deutschen Theater inszeniert.

Sie hören ein Gespräch mit dem Regisseur und DT-Dramaturgin Verena von Waldow

 

Hören Sie eine "Kostprobe" aus dem Stück:

 

Die Premiere von "Die Tragödie des Macbeth" von William Shakespeare ist am 13. April im Deutschen Theater. Weitere Vorstellungen stehen am 17. und 26. April, am 3. Mai sowie am 3. Juni auf dem Spielplan. Tickets bekommen Sie hier online im Ticketshop des Kulturbüros, an den Eventim-Vorverkaufsstellen sowie an der Theaterkasse des DT.

 

Kommentare powered by CComment

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Lieber Gast,
vielen Dank für Ihr Interesse an den Seiten des Kulturbüro Göttingen. Die Erstellung von Terminen und Texten kostet Geld - denn es sind Menschen, die diese Termine erfassen oder die Texte schreiben. Deshalb bitten wir Sie, entweder ein Abonnement abzuschließen oder für diesen einzelnen Beitrag einen Betrag zu bezahlen.
Vielen Dank!

Jetzt schon Tickets sichern

Kulturticket

Diese Seite verwendet Cookies, mit denen Informationen lokal auf Ihrem Rechner gespeichert werden. Mit der Benutzung der Seite stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu.
Ok